mRCC: Angiogenesehemmer prä- und postoperativ

  • Published 2016 in Uro-News

Abstract

A n der Phase-II-Studie nahmen 50 Patienten mit histologisch oder zytologisch bestätigtem metastasiertem Nierenzellkarzinom teil, deren medianes Alter bei 61 Jahren lag. In 84 % der Fälle waren mindestens zwei Metastasen nachweisbar, am häufigsten lagen Lungenund Lymphknotensowie ossäre Metastasen vor. Bei allen Studienteilnehmern wurde eine Resektion des Primärtumors als gut durchführbar eingeschätzt. Die Patienten erhielten präoperativ Bevacizumab in einer Dosis von 10 mg/kg Körpergewicht intravenös alle zwei Wochen; dieser Zyklus wurde viermal durchgeführt. Bei den ersten 23 Patienten wurde zusätzlich Erlotinib oral verabreicht. Aufgrund einer Publikation, die für die zusätzliche Gabe von Erlotinib keinen Überlebensvorteil zeigen konnte, wurde später nur noch Bevacizumab gegeben. Bei 42 Patienten erfolgte eine Nephrektomie. Die Operation wurde bei Krankheitsprogression oder verschlechtertem klinischem Status nicht durchgeführt. Die Therapie mit Bevacizumab führten die Ärzte bei Remission oder stabilem Krankheitsverlauf nach der Operation weiter. 12 % der Patienten sprachen auf die Therapie an (eine Komplettremission, fünf partielle Remissionen). Bei 58 % war die Erkrankung stabil geblieben, in 20 % kam es zur Progression. In 10 % der Fälle war keine Evaluation möglich. Das mediane progressionsfreie Überleben lag bei 11,0 Monaten; die Gesamtüberlebenszeit betrug median 25,4 Monate. Zwei der Patienten verstarben perioperativ. mRCC: Angiogenesehemmer präund postoperativ

DOI: 10.1007/BF03369344

Cite this paper

@article{2016mRCCAP, title={mRCC: Angiogenesehemmer pr{\"a}- und postoperativ}, author={}, journal={Uro-News}, year={2016}, volume={14}, pages={58-58} }