Zwischen Nächstenliebe und Wirtschaftlichkeit

Abstract

Diakonische Sozialleistungsunternehmen definieren die Nächstenliebe als ihr Proprium, das sie von anderen Anbietern auf den Sozialmärkten unterscheiden sollte. Gleichzeitig sind jedoch auch diakonische Träger Unternehmen, die wirtschaftlich handeln müssen. Die Spannung zwischen Nächstenliebe und Wirtschaftlichkeit wird oftmals als Konflikt empfunden. Der vorliegende Artikel zeigt auf, dass Nächstenliebe und Wirtschaftlichkeit kein Widerspruch sein müssen. Eine verhaltensorientierte Form der Nächstenliebe erfordert vielmehr, dass diese Liebe für den Kunden spürbar ist. Hierzu ist es nötig, dass die Ressourcen wirtschaftlich verwendet werden, so dass eine maximale Ergebnisqualität mit gegebenen Produktionsfaktoren erzeugt wird. Anhand des Beispiels der ambulanten Pflegedienste des Diakonischen Werkes in Bayern wird aufgezeigt, dass effiziente Einheiten besonders diejenigen Outputs betonen, die von den Kunden gemeinhin als Nächstenliebe wahrgenommen werden. Als methodische Grundlage dienen Modelle der Data Envelopment Analysis. Social enterprises define love as their proprium, which distinguishes them from other competitors on social markets. At the same time, social enterprises must function economically. The tension between love and efficiency is perceived as a conflict. This article demonstrates that love and efficiency are not necessarily in conflict. A consequential form of love even demands that love is perceivable for customers. This can only be achieved if resources are used economically to achieve the maximum result quality with given agents of production. Through the example of ambulatory nursing care of the umbrella social organization of Bavaria, we show that efficient units stress those outputs that are usually recognized by customers as love. This analysis is based on models of data envelopment analysis.

DOI: 10.1007/s10389-004-0041-6

Cite this paper

@article{Flea2004ZwischenNU, title={Zwischen N{\"a}chstenliebe und Wirtschaftlichkeit}, author={Prof. Dr. Steffen Fle\ssa}, journal={Journal of Public Health}, year={2004}, volume={12}, pages={242-249} }