Zur funktionellen Anatomie der menschlichen Stimmlippe

  • Anton Mayet
  • Published 2004 in
    Zeitschrift für Anatomie und…

Abstract

I. Fragestellung gTber den menschlichen Stimmaloparat sind viele Arbeiten aus beinahe allen Disziplinen der Naturwissenschaften erschienen. Aber erst die Vervollkommnung moderner Untersuchungsmethoden, wie der Stroboskopie und der Tomographie, hat die Mannigfaltigkeit der Funktion des lebenden Stimmorgans aufgedeckt, Hinter einer/~ufterst komlolizierten Funktion steht, wenigstens nach unseren bisherigen Kenntnissen, ein relativ einfach gebautes Organ. Trotzdem war die Lehrmeinung bisher in der Lage, eine ausreichende Erkl/~rung der Stimmbildung zu geben. Viele gaben sich mit dieser auf verhi~ltnism/~Big einfachen anatomischen Grundlagen begrtindeten Funktionstheorie nicht zufrieden und suchten immer wieder nach neuen, kornplizierten Strukturen im Stimmorgan. Die AbkSmrnlinge des M. constrictor laryngis ventralis t reten beim Menschen in nahe Beziehungen zum Conus elasticus und zum Stimmband. Sie bflden das Muskelpolster der Stimmlippen und sind nur teilweise voneina,nder zu trennen. Besonders innige Beziehungen bestehen zwischen M. vocalis und Stimmband. Ein Tell des Muskels ist in das St immband eingelagert und kann nur sehwer aus ihm herauspr/~pariert werden. Diese besonderen Verh/~ltnisse k6nnen leicht Insertionen des M. vocalis am St immband vort/~uschen. Andererseits sl0richt die noch giiltige Lehrmeinung dem Muskel jeden nennenswerten Ansatz am St immband ab. In den meisten Lehrbiichern wird das St immband immer nur als elastisches Band bezeichnet. Seine kollagene Struktur wird dabei vernachl~ssigt. NAUCK, BEerieR, WALL~AFF und andere haben gezeigt, wie wichtig die funktionelle Koppelung beider Gewebe sein kann. Auch die seit 1898 bestehenden Kenntnisse des elastischen Stimmbandgeriistes scheinen in mancher Hinsicht fiberholt zu sein. In diesen soeben geschilderten strittigen oder ungekl~trten Fragen zeichnet sich in groben Zfigen das Thema dieser Arbeit ab. Mit geeigneten Untersuchungsmethoden soll versucht werden, die funktionelle Struktur des Stimmbandes, seine Beziehungen zum 5I. vocalis zu kl~ren. Ferner soll der Einbau des crico-thyreoarytaenoidMen Muskelsystems in die Stimmlippe nach funktionellen Gesichtspunkten erSrtert werden. Die vorliegenden Untersuchungen wurden 1948 begonnen und 1954 abgeschlossen, Teilergebnisse wurden in den Acta anatomica verSffentlicht. II. Material und Arbeitsweise 35 KehlkSpfe yon Erwachsenen wurden makroskopisch untersueht. Als geeignete Fixierungsfltissigkeiten haben sich Formol und mit Essigsi~ure versetzter

DOI: 10.1007/BF00528052

Cite this paper

@article{Mayet2004ZurFA, title={Zur funktionellen Anatomie der menschlichen Stimmlippe}, author={Anton Mayet}, journal={Zeitschrift f{\"{u}r Anatomie und Entwicklungsgeschichte}, year={2004}, volume={119}, pages={87-111} }