Zur Theorie des Diamagnetismus von Leitungselektronen

@article{Peierls1933ZurTD,
  title={Zur Theorie des Diamagnetismus von Leitungselektronen},
  author={Rudolf Peierls},
  journal={Zeitschrift f{\"u}r Physik},
  year={1933},
  volume={80},
  pages={763-791}
}
  • R. Peierls
  • Published 1 November 1933
  • Physics
  • Zeitschrift für Physik
ZusammenfassungEs wird untersucht, wann sich in der Quantenstatistik die freie Energie ohne Kenntnis der stationären Zustände des Systems berechnen läßt. Mit den hierbei entwickelten Methoden wird die diamagnetische Suszeptibilität von freien Elektronen, ihre Beeinflussung durch die Zusammenstöße und das magnetische Verhalten gebundener Elektronen untersucht. Es wird festgestellt, bis zu welchen Feldstärken die Suszeptibilität feldunabhängig ist. 
Zur Theorie der Supraleitung
ZusammenfassungUnter der Berücksichtigung von magnetischen Wechselwirkungen zwischen den Elektronen-Bahnmomenten, die Welker in seiner Elektronentheorie der Supraleitung eingeführt hat, und unter der
Zur magnetischen Suszeptibilitt von in flssigem Ammoniak gelsten Metallen. (Mit 4 Abbildungen)
Es werden einige vor mehreren Jahren gemachte Suszeptibilitatsbestimmungen an in flussigem Ammoniak gelostem Calcium mitgeteilt und mit fruher an Na und inzwischen von Freed und Sugarman an Cs, K, Ca
Elektronentheorie der Metalle
Seit der Entdeckung des Elektrons konnte kein Zweifel daruber bestehen, das der elektrische Strom im Draht von Elektronen getragen wird. A. Schuster, E. Riecke u. a. haben Theorien vorgeschlagen. Den
Elektronen im periodischen Potentialfeld
Die Hypothese der Existenz freier Elektronen hat, wie wir im ersten Teil dieses Artikels gesehen haben, in Verbindung mit der Fermischen Statistik sehr viel zum Verstandnis der Vorgange in Metallen
Die Theorie der IonosphÄre
ZusammenfassungIn Abschnitt 1 werden die physikalischen Eigenschaften, wie LeitfÄhigkeit, Dispersion, Absorption usw., quantenmechanisch für ein Medium aus freien Elektronen und Masseteilchen
Magnetische Suszeptibilität von Halbleitern
Die Untersuchung der magnetischen Eigenschaften fester Stoffe hat Physiker und Chemiker schon seit langster. Zeit beschaftigt. Brugmans [K 2] entdeckte 1779 den Diamagnetismus und Faraday [F 1]
Nonequilibrium electron-lattice dynamics
Die Optimierung verschiedener Materialeigenschaften ist seit Jahrzehnten ein Ziel der Festkorperphysik. In den letzten Jahren hat die Entwicklung von ultraschnellen Techniken neue Moglichkeiten
Artificial Gauge Fields with Ultracold Atoms in Optical Lattices
Diese Doktorarbeit befasst sich mit der Erzeugung von kunstlichen Magnetfeldern fur ultrakalte Atome in optischen Gittern mithilfe von Laser-induziertem Tunneln sowie mit der ersten experimentellen
Störstellen auf Hofstadters Schmetterling oder: Zur Greensfunktion des almost-Mathieu Operators
Das Problem eines Elektrons in einem zweidimensionalen periodischen Potential mit einem senkrecht dazu angelegten Magnetfeld fuhrt zur almost-Mathieu oder Azbel-Harper Gleichung. Mit ihr ist es
Der Plasmazustand der Gase
Ein Gas, das zu einem merklichen Bruchteil aus elektrisch geladenen Teilchen besteht, also ein hochionisiertes Gas, zeigt in vielfacher Hinsicht ein Verhalten, welches von dem eines gewohnten Gases
...
1
2
3
4
5
...