Zur Quantentheorie der Wellenfelder. II

@article{HeisenbergZurQD,
  title={Zur Quantentheorie der Wellenfelder. II},
  author={Werner Heisenberg and Wolfgang Pauli},
  journal={Zeitschrift f{\"u}r Physik},
  volume={59},
  pages={168-190}
}
ZusammenfassungFür die Quantentheorie der Wellenfelder wird der Zerfall des Gesamttermsystems in nichtkombinierende Teilsysteme untersucht. Aus den Invarianzeigenschaften der Hamiltonschen Funktion werden hierbei die Integrale der Bewegungsgleichungen hergeleitet; ferner ergibt sich durch Betrachtung der Eichinvarianz eine befriedigende Formulierung der Elektrodynamik ohne Zusatzglieder. Der mathematische Zusammenhang zwischen Wellentheorie und Partikeltheorie wird diskutiert. 

Über die neuere Entwicklung der Theorie der linearen Räume mit indefiniten Bilinearformen

Rolf Nevanlinna entwickelte wahrend der Jahre 1952–1956 in funf Arbeiten [30–34] eine Theorie der sogenannten indefiniten Metriken (Skalarprodukte). Er betrachtete in einem komplexen Hilbert-Raum

Über die Quantisierung der skalaren relativistischen Wellengleichung

In der vorliegenden Arbeit wird die konsequente Anwendung des Heisenberg-Pauli’schen Formalismus der Quantisierung der Wellenfelder auf die skalare relativistische Wellengleiehung fur Materiefelder

Bemerkungen zur Strahlungstheorie

Die Diracsche Theorie der Strahlung gibt von der Absorption, Emission und Dispersion von Strahlung durch Atome befriedigend Rechenschaft, die Quantenelektrodynamik gestattet daruber hinausgehend auch

Geladene Elementarteilchen mit Spin 1

ZusammenfassungDurch den Ansatz einer geeignetenLorentz-invarianten Wellengleichung für die Bewegung geladener Elementarteilchen mit Spin 1 und endlicher Ruhmasse in einem elektromagnetischen Feld

Wie muss unser heutiges mentales Modell des Photons aussehen

Kapitel 9 fragt:Wie muss unser heutiges mentales Modell von Photonen aussehen? Naiv-materialistische Projektil- oder Teilcheninterpretationen des Lichts verteidigten nicht nur Isaac Newton und seine

Deduzione variazionale delle equazioni della dinamica dei continui deformabili

RiassuntoSi applica il Principio diHamilton alla deduzione, in varie forme, delle equazioni della Dinamica delle deformazioni finite dei solidi elastici.SummaryHamilton's Principle is applied to

Teilchen und Antiteilchen

Zu den auffalligsten Regelmasigkeiten in der Welt der Elementarteilchen gehort das Vorkommen vieler Teilchen als Zwillinge; die Teilchen treten dann in zwei Exemplaren auf, als Teilchen und

Sulle teorie gravitazionali elettriche materiali

Sommario1. Come si pone il problema generale. - 2. Primi tentativi di generalizzazione. - 3. Teorie del campo unitario di Einstein e Levi-Civita.- 4. Teoria unitaria di Einstein ed equazioni della
...

References

SHOWING 1-10 OF 11 REFERENCES

Zum Mehrkörperproblem der Quantentheorie

ZusammenfassungIn Anlehnung an Dirac wird die symmetrische Lösung der Wellengleichung im Koordinatenraum für eine Anzahl elektrischer Teilchen unter Berücksichtigung ihrer Wechselwirkung durch eine

Zur Quantenelektrodynamik ladungsfreier Felder

ZusammenfassungIn Weiterführung der Diracschen Theorie, bei der die elektrodynamischen Feldgrößen als nicht vertauschbare Zahlen (q-Zahlen) angesehen werden, werden hier, wenigstens im Spezialfall

Zur Quantendynamik der Wellenfelder

Einleitung. — I. Allgemeine Methode. § 1. Lagrangesche und Hamiltonsche Form von Feldgleichungen, Energie und Impulsintegrale. § 2. Kanonische Ver-tauschungsrelationen (V.-R.) fur stetige

About the Pauli exclusion principle

Die Arbeit enthalt eine Fortsetzung der kurzlich von einem der Verfasser vorgelegten Note „Zur Quantenmechanik der Gasentartung“, deren Ergebnisse hier wesentlich erweitert werden. Es handelt sich dar

Über das Paulische Äquivalenzverbot

ZusammenfassungDie Arbeit enthält eine Fortsetzung der kürzlich von einem der Verfasser vorgelegten Note „Zur Quantenmechanik der Gasentartung“, deren Ergebnisse hier wesentlich erweitert werden. Es

The Quantum Theory of Dispersion

The new quantum mechanics could at first be used to answer questions concerning radiation only through analogies with the classical theory. In Heisenberg’s original matrix theory, for instance, it is

Quantum Mechanics of Many-Electron Systems

The general theory of quantum mechanics is now almost complete, the imperfections that still remain being in connection with the exact fitting in of the theory with relativity ideas. These give rise

The quantum theory of the electron

The new quantum mechanics, when applied to the problem of the structure of the atom with point-charge electrons, does not give results in agreement with experiment. The discrepancies consist of

The Quantum Theory of the Emission and Absorption of Radiation

The new quantum theory, based on the assumption that the dynamical variables do not obey the commutative law of multiplication, has by now been developed sufficiently to form a fairly complete theory