Zur Physiologie der Alkoholverbrennung nach Bier und nach Mahlzeiten

Abstract

1. Nach Biergenuß bei nüchternem Magen verläuft die Alkoholkonzentrationskurve im Blut besonders in der ersten Zeit (20–90 Minuten) flacher als nach Genuß von reinem Alkohol, der in Wasser gelöst, aber konzentrierter ist. 2. Wesentliche Unterschiede im Verbrennungsvermögen des Körpers bei Genuß verschiedenartiger alkoholhaltiger Getränke bestehen nur dann, wenn ausgesprochene Gewöhnung an ein bestimmtes Getränk besteht. 3. Auch bei Alkoholgenuß nach Mahlzeiten lassen sich die vonWidmark angegebenen Werte errechnen; indessen stellen sie dann nicht mehr Vergleichswerte für Nüchternuntersuchungen dar. 4. Die Größe des Wertes fürr bei Alkoholgenuß nach Mahlzeiten wird bedingt durch den Caloriengehalt der Nahrung. 5. Aus dem Verschwinden von Alkohol in der Nahrung (dadurch geringere Konzentration im Blut) und dem durch den erhöhten Faktor vonr bedingten größeren Wert fürb 60 ist die geringere Berauschung nach Alkohol bei vorher eingenommenen Mahlzeiten zu erklären. 6. DasGréhantsche Plateau tritt nur dann auf, wenn der Alkohol in großer Flüssigkeitsmenge gereicht wird, oder wenn vor dem Alkoholtrunk eine Mahlzeit eingenommen war. Diese Erscheinung ist auf die Resorptionsverhältnisse im Magen-Darmkanal zurückzuführen. Nach Biergenuß bei nüchternem Magen verläuft die Alkoholkonzentrationskurve im Blut besonders in der ersten Zeit (20–90 Minuten) flacher als nach Genuß von reinem Alkohol, der in Wasser gelöst, aber konzentrierter ist. Wesentliche Unterschiede im Verbrennungsvermögen des Körpers bei Genuß verschiedenartiger alkoholhaltiger Getränke bestehen nur dann, wenn ausgesprochene Gewöhnung an ein bestimmtes Getränk besteht. Auch bei Alkoholgenuß nach Mahlzeiten lassen sich die vonWidmark angegebenen Werte errechnen; indessen stellen sie dann nicht mehr Vergleichswerte für Nüchternuntersuchungen dar. Die Größe des Wertes fürr bei Alkoholgenuß nach Mahlzeiten wird bedingt durch den Caloriengehalt der Nahrung. Aus dem Verschwinden von Alkohol in der Nahrung (dadurch geringere Konzentration im Blut) und dem durch den erhöhten Faktor vonr bedingten größeren Wert fürb 60 ist die geringere Berauschung nach Alkohol bei vorher eingenommenen Mahlzeiten zu erklären. DasGréhantsche Plateau tritt nur dann auf, wenn der Alkohol in großer Flüssigkeitsmenge gereicht wird, oder wenn vor dem Alkoholtrunk eine Mahlzeit eingenommen war. Diese Erscheinung ist auf die Resorptionsverhältnisse im Magen-Darmkanal zurückzuführen.

DOI: 10.1007/BF01791571

Cite this paper

@article{Jungmichel2005ZurPD, title={Zur Physiologie der Alkoholverbrennung nach Bier und nach Mahlzeiten}, author={Dr. med. Gottfried Jungmichel}, journal={Deutsche Zeitschrift f{\"{u}r die gesamte gerichtliche Medizin}, year={2005}, volume={22}, pages={153-166} }