Zur Isotopieverschiebung in den Spektren von Samarium und Neodym

Abstract

zusfitzlieh zur Expans ion t u rbu l en t bewegL DiG Turbulenz folge dem bei S ta t iona r i t~ t zu e rwar tenden Gesetz, dab die mi t t l e re t u rbu l en t e Flelat ivgesehwindigkei t zweier um den A b s t a n d l vone inander entfernter P u n k t e zu l ~j3 p ropor t ioua l ist2). Die l:/elativgesehwindigkei t infolge tier Expans ion ist h ingegen zu l p r o p o r t i o n a l Es wird also eine eharak te r i s t i sehe L~nge L geben, for welehe die beiden Bela t ivgesehwindigkei ten im Mit te l gleieh sind. Zwei Teile des kosmisehen Gases haben nur dann eine erhebl iehe Chance, du tch die t u rbu len te Bewegung zuffillig aufe inander Zugef0hrt und in einem daue rha f t en kosmisehen Gebilde m i t e i n a n d e r vere in ig t zu werden, wenn ihre t u rbu l en t e Be la t ivgesehwindigke i t die yon der Expans ion her r f ihrende t ibersteigt . Eg werden sieh also nur solehe Mater ieanhf iufungen bi lden k0nnen, deren Ausgangsmate r i e im Augenbl iek der Bi ldung einen l~aum e ingenommen hat , dessert L ineard imensionen n icht grSBer waren als L. Naeh dem Trfigheitsgesetz dar f man annehmen, dab bei der Expans ion sowohl die Expans ionsgesehwind igke i t wie die Turbulenzgesehwindigkei t in erster Nfiherung konstan~ bleiben. Die Gr0Be L wird also p ropor t iona l dem l~adius tier Wel t mi t der Zeit anwaebsen und die Gesamtmasse , die durch L def inier t ist, wird yon der Zeit unabhfingig sein.

DOI: 10.1007/BF00627387

Cite this paper

@article{Brix2004ZurII, title={Zur Isotopieverschiebung in den Spektren von Samarium und Neodym}, author={Peter Brix and Hans Kopfermann}, journal={The Science of Nature}, year={2004}, volume={35}, pages={189-189} }