Zur Biologie der Orchideen-Schattenblätter

@article{Hansgirg2005ZurBD,
  title={Zur Biologie der Orchideen-Schattenbl{\"a}tter},
  author={P. A. Hansgirg},
  journal={{\"O}sterreichische botanische Zeitschrift},
  year={2005},
  volume={53},
  pages={79-82}
}
  • P. A. Hansgirg
  • Published 2005
  • Biology
  • Österreichische botanische Zeitschrift
Die Pflanzen aus Italien, Dalmatien und Montenegro, welche hierher gehSren, sind Jugendformen. 2. f. bipinnatisectum Milde p. p., syn. f. meridionalis Milde. 3. f. tripinnatisectum Milde, syn. A. australe Ten. und aller Autoren. Hierhin gehSrt die subf. cuneilobum Borb. bei Luersson I. c. p. 411 mit keilfSrmiger Basis der Secundi~rsegmente. A. pallidum Bory gehSrt ausschliesslieh dem Stiden Europas an. Die n5rdlichsten Fundorte diirften in Croatien und in den stldlichen Theilen der Provence… Expand