Zur Bedeutung der DNSase II für die Wirkung von Sinalost®, Triäthylenmelamin® und Röntgenstrahlen auf den Nucleinsäurestoffwechsel der Ratte

Abstract

gleichen Versuchsbedingungen das Sechsfache dieser Dosis fiberleben. In Versuehen mit narkotisierten Tieren werden Bradykardie, AtmungsstSrungen, Senkung des arteriellen und Anstieg des venSsen Blutdrucks registriert. Die Wirkungen sind erheblich schwacher, wenn das LSsungsmittel in einer 40 °/0igen waBrigen Verdiinnung verabfolgt wird. Arterielle Blutdrucksenkung und Bradykardie werden dutch vorherige Bivagotomie oder Atropingabe abgeschwacht oder aufgehoben. Versuche mit afferenten Ableitungen des t talsvagus ergeben, dab nach i.v. Injektionen des unverdfinnten LSsungsmittels eine Aktivierung der registrierten Aktionspotentiale auftritt . Bei der Katze werden nach DMSO hauptsachlich herzsynchron entladende Vagusafferenzen stimuliert, wahrend Veratrin oder Nicotin eine Dauerentladung bewirken. Bei der Rat te kommt es in allen Fallen zu einer Dauerentladung. Die registrierten reflektorischen Wirkungen sind wahrscheinlich Folgen einer akuten ErhShung des LungenstrSmungswiderstandes.

DOI: 10.1007/BF00259300

Cite this paper

@article{Tempel2004ZurBD, title={Zur Bedeutung der DNSase II f{\"{u}r die Wirkung von Sinalost®, Tri{\"a}thylenmelamin® und R{\"{o}ntgenstrahlen auf den Nucleins{\"a}urestoffwechsel der Ratte}, author={K. Tempel and W. R{\"{o}ssner}, journal={Naunyn-Schmiedebergs Archiv f{\"{u}r experimentelle Pathologie und Pharmakologie}, year={2004}, volume={253}, pages={89-90} }