Zervikale Rückenmarkverletzungen bei vorbestehender Spinalkanalstenose

@inproceedings{Schulz2018ZervikaleRB,
  title={Zervikale R{\"u}ckenmarkverletzungen bei vorbestehender Spinalkanalstenose},
  author={Chris S. Schulz and Ren{\'e} Mathieu and Uwe Max Mauer},
  year={2018}
}
Das Risikopotenzial eines Patienten mit asymptomatischer zSKS eine zRMV zu erleiden, ist nicht relevant erhoht. Gemessen an der perioperativen Morbiditat und Mortalitat zervikaler Dekompressions- und Fusionseingriffe sind prophylaktische Operationen fur diese Subgruppe nicht zu empfehlen. Bei symptomatischen, insbesondere myelopathischen Patienten mit zSKS steigt einerseits die Sturzgefahr (als Folge der ataktischen Gangstorung), und die Prognose eines zRMV mit zSKS ist erwiesenermasen… CONTINUE READING