Zertifizierung von Beckenbodenzentren

Abstract

Die Etablierung und Zertifizierung von Beckenbodenzentren dient der Optimierung einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten ärztlichen und nichtärztlichen Fachbereichen zum Wohle der Betroffenen. Beckenbodenzentren sind interdisziplinäre Einrichtungen, die sich schwerpunktmäßig mit funktionellen Störungen und Erkrankungen des Beckenbodens beschäftigen, so u. a. Harn- und Stuhlinkontinenz, Fehlbildungen sowie Funktionsstörungen nach Verletzungen oder Operationen. Voraussetzung für die Zertifizierung sind strukturelle und medizinisch-inhaltliche Kriterien. Die Zertifizierungskriterien werden aktuell von den großen wissenschaftlichen Kerndisziplinen bzw. Fachgesellschaften der Urologen, Gynäkologen und Chirurgen erarbeitet. The establishment and certification of pelvic floor centers will help develop and optimize the interdisciplinary cooperation between medical professionals and non-medical groups. Pelvic floor centers will be interdisciplinary institutions dealing primarily with dysfunction and diseases of the pelvic floor. This includes urinary and fecal incontinence as well as malformation and dysfunction as a consequence of trauma or surgery. Requirements for certification will include both medical and structural criteria. The criteria for this certification are currently supported by the three scientific core disciplines, i.e. specialist societies for urology, gynecology and surgery.

DOI: 10.1007/s00129-009-2482-z

Cite this paper

@article{Dimpfl2009ZertifizierungVB, title={Zertifizierung von Beckenbodenzentren}, author={Prof. Dr. Thomas Dimpfl and H. K{\"{o}lbl and Ralf Tunn}, journal={Der Gyn{\"a}kologe}, year={2009}, volume={43}, pages={231-232} }