Zersetzung und Konservierung des Mutterkorn-Fluidextraktes D.A.B. VI

@article{Oettel2005ZersetzungUK,
  title={Zersetzung und Konservierung des Mutterkorn-Fluidextraktes D.A.B. VI},
  author={H. Oettel},
  journal={Naunyn-Schmiedebergs Archiv f{\"u}r experimentelle Pathologie und Pharmakologie},
  year={2005},
  volume={161},
  pages={359-367}
}
  • H. Oettel
  • Published 2005
  • Chemistry
  • Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
Zusammenfassung1.Die Angaben deutscher, englischer und amerikanischer Autoren hinsichtlich der Zersetzung der Mutterkornfluidextrakte können bestätigt werden, d. h. innerhalb eines Jahres muß mit Alkaloidverlust von 50% und mehr gerechnet werden.2.Ein nach dem Krause-Verfahren rasch und schonend getrocknetes Fluidextrakt enthält das unveränderte Gesamtalkaloid des frischen Fluidextraktes D.A.B. VI und bleibt im Alkaloidgehalt konstant. 
3 Citations
Erfahrungen Über die Haltbarkeit von Mutterkornpräparaten
TLDR
Die Ursache liegt in der hohen Empfindlichkeit der spezifisch wirksamen Mutterkornalkaloide gegenüber Luft, Licht, alkalischer Reaktion and hoher Temperatur. Expand
Vergleichende Untersuchungen über die toxische Wirkung des wässerigen Extrakts aus Ustilago maidis und der Mutterkornpräparate
ZusammenfassungNach subcutanen Injektionen des “Gynergen-Sandoz” bei Mäusen von je 8 g Gewicht (1 Ampulle und 2 Ampullen Gynergen) bekamen wir folgende Symptome: Intensive Hyperämie der peripherenExpand
Über den Nichtalkaloid-Anteil des Mutterkrons
  • H. Langecker
  • Chemistry
  • Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
  • 2005
ZusammenfassungEs wird eine Methode zur Trennung der Alkaloide von den „Aminen” in Mutterkornextrakten beschrieben und über Erfahrungen mit Wertbestimmungen des alkaloidfreien Anteils gegen HistaminExpand

References

SHOWING 1-3 OF 3 REFERENCES
Über die uteruswirksamen Substanzen im Mutterkorn
  • A. Forst, H. Weese
  • Chemistry
  • Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
  • 2005
ZusammenfassungAn Hand einer biologischen Methode am Meerschweinchendünndarm wird nachgewiesen, daß durch die Perkolation von Mutterkorn mit wässerigem Azeton oder Alkohol das Histamin quantitativExpand
Pharmakologische Untersuchungen über den Alkaloidgehalt von Mutterkornspezialitäten
  • K. Schübel, J. Manger
  • Chemistry
  • Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
  • 2005
ZusammenfassungDie von Clark und Broom ausgearbeitete Methode zum Nachweis spezifisch wirkender Alkaloide im Mutterkorn und daraus hergestellter Präparate, hat sich als gut brauchbar erwiesen, umExpand