Weiterentwicklung des Gesundheitssystems nach der Bundestagswahl Die Vorstellungen der Ersatzkassen

Abstract

Die fehlenden strukturellen Maßnahmen im Vorschaltgesetz werden von der neuen Regierungskoalition durchaus eingeräumt: Deshalb soll schon im nächsten Jahr eine Strukturreform erarbeitet werden, die dann auch zur Verabschiedung eines Globalbudgets führen soll. Damit würde die Verteilung der Finanzmittel der GKV auf die einzelnen Leistungsbereiche sehr viel stärker als bisher in die Hand der Selbstverwaltung gelegt. Inwieweit diese Strukturreform tatsächlich gelingt, bleibt zunächst abzuwarten. Die Mehrheitsverhältnisse in Bundestag und Bundesrat lassen jetzt jedoch sehr viel weitreichendere strukturelle Maßnahmen durchsetzen, als es der alten Regierung insbesondere in den letzten Jahren ihrer Amtszeit je möglich gewesen wäre. Aus dem Programm der Koalition lassen sich schon jetzt Botschaften ableiten, die Maßstab des Handelns der gemeinsamen Selbstverwaltung in den nächsten Jahren sein können: An die Leistungserbringer gerichtet ist ganz offensichtlich die Nachricht, ● die Dynamisierung der Zuzahlungshöhen entfällt,

DOI: 10.1007/PL00002673

Cite this paper

@article{Rebscher1999WeiterentwicklungDG, title={Weiterentwicklung des Gesundheitssystems nach der Bundestagswahl Die Vorstellungen der Ersatzkassen}, author={Herbert Rebscher}, journal={Der Internist}, year={1999}, volume={40}, pages={M018-M021} }