Wechselbeziehung zwischen Tuberkulose und vegetativer Funktionslage

  • Dr. E. Kehler
  • Published 2005 in
    Beiträge zur Klinik der Tuberkulose und…

Abstract

Seit der Aufstellung des bekannten Schemas der zentralgesteuerten biphasischen Infektionsreaktion des vegetat iven Nervensystems dutch HOFF wurden auf dem Gebiet der Neuralpathologie wesentliehe Neuerkeimtnisse gewonnen. Wir haben eingesehen, dab die EPPINGER-HEsssche Konzeption yon dem polaren Antagonismus zwischen Sympathicus und Vagus in ih re r urspriinglichen Formulierung nicht mehr hal tbar ist, dab es eine isolierte Funktion dieser beiden Systeme im lebenden Organismus nicht gibt. Trotzdem sehon im Hinblick auf die therapeutisehen Konsequenzen mul~ es unsere Aufgabe sein, uns nicht mit dem Hinweis ~uf die unaufspaltbare Ganzheit der zentralnerv~len Regul~tionen zu begn/igen, sondern ihre beiden Arbeitsgange, mSgen sic noch so innig ineinanderwirken, mit allen verfiigbaren Methoden der vegetat iven Funktionsanal3~se, pharmakodynamiseh, elektrokardiographisch usw. soweit wie m6glich zu differenzieren. Keines der beiden Systeme li~l~t sich funktionell v611ig auf das andere reduzieren.

DOI: 10.1007/BF02139198

Cite this paper

@article{Kehler2005WechselbeziehungZT, title={Wechselbeziehung zwischen Tuberkulose und vegetativer Funktionslage}, author={Dr. E. Kehler}, journal={Beitr{\"a}ge zur Klinik der Tuberkulose und spezifischen Tuberkulose-Forschung}, year={2005}, volume={102}, pages={554-562} }