Warum essen Männer wie sie essen?

@article{BningFesel2016WarumEM,
  title={Warum essen M{\"a}nner wie sie essen?},
  author={Margareta B{\"u}ning-Fesel and Jana R{\"u}ckert-John},
  journal={Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz},
  year={2016},
  volume={59},
  pages={950-956}
}
ZusammenfassungDie Ernährungsweisen der Geschlechter unterscheiden sich, wobei das männliche Essverhalten als „ungesünder“ im Vergleich zum weiblichen bewertet wird. Die Ernährung von Männern und Frauen folgt weniger einer biologischen Bestimmung, sie ist vielmehr ein Resultat gesellschaftlicher Geschlechterrollenerwartungen. So gelten zum Beispiel Fleisch und Alkohol als „starke“ Nahrungsmittel und sind deshalb männlich konnotiert. Obst und Gemüse werden demgegenüber als „schwache“, das hei… 
4 Citations
Ernährung und Gesundheit – geschlechtsspezifische Handlungskonsequenzen
Zusammenfassung: Ausgehend von der Annahme, dass Frauen sich generell gesünder als Männer ernähren, werden verschiedene geschlechtsspezifische Einstellungen sowie der Einfluss von Netzwerken und
Food and Heart - The Nutritional Jungle; Patients' Experiences of Dietary Habits and Nutritional Counselling after Coronary Artery Bypass Grafting.
TLDR
Patients undergoing CABG experienced a lack of attention to nutritional counselling by the nursing staff during hospitalisation, and the health behaviour of men seems to be different from women's, and therefore, interventions aiming at optimising men's health might be prioritised.
Food allergy knowledge, attitudes and their determinants among restaurant staff: A cross-sectional study
TLDR
Food allergy knowledge was suboptimal among restaurant staff and attitudes towards customers were rather poor and additional studies are needed to systematically examine potential determinants for targetting educational interventions in the future.
Diet and depression: exploring the biological mechanisms of action
TLDR
The nascent nature of the nutritional psychiatry field to date means that the existing literature identified is largely comprised of preclinical animal studies, and intervention studies that assess markers related to these pathways within clinically diagnosed human populations are needed.

References

SHOWING 1-10 OF 41 REFERENCES
Claudia Lang (2006) Intersexualität. Menschen zwischen den Geschlechtern
TLDR
Angesichts der Klarheit der Intuitionen, die wohl die meisten beim Thema Organhandel haben, fällt es doch erstaunlich schwer, gegen den Vorschlag der Verfasser zu argumentieren.
HausMANNskost: eine Analyse des Kochens aus der Perspektive sich wandelnder Männlichkeit
Zusammenfassung Gesellschaftliche Vorstellungen von Mannlichkeit beeinflussen den Umgang mit Kochen und sind mitunter verantwortlich dafur, dass die hausliche Bekostigungsarbeit heute immer noch
Rezension zu: Brigitte Aulenbacher, Michael Meuser, Birgit Riegraf: Soziologische Geschlechterforschung. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010.
Das Lehrbuch von Brigitte Aulenbacher, Birgit Riegraf und Michael Meuser zielt darauf, wichtige Entwicklungen und Etappen der soziologischen Geschlechterforschung zu rekonstruieren, Forschungsfelder
Rezension zu: Ulrike Klöppel: XX0XY ungelöst. Hermaphroditismus, Sex und Gender in der deutschen Medizin. Eine historische Studie zur Intersexualität. Bielefeld: transcript Verlag 2010.
Ulrike Kloppel fuhrt in ihrer materialreichen Studie vor, dass Hermaphroditismus fur die Medizin immer wieder Anlass war, sich mit der Vielfalt der das Geschlecht bestimmenden Faktoren – Gestalt und
Übergewicht und Adipositas in Deutschland
TLDR
The first wave of the “German Health Interview and Examination Survey for Adults” (DEGS1), conducted from 2008 through 2011, provides current data about overweight and obesity among adults in Germany and stratified for gender, age group, socioeconomic status and region.
Arbeitsteilungsmuster bei der Ernährungsversorgung von Familien – Persistenz oder Wandel?
Zusammenfassung Wie Zeitbudgeterhebungen und andere empirische Erhebungen fur Deutschland zeigen, haben sich die Arbeitsteilungsmuster im Haushalt trotz gestiegener Bildungs- und Erwerbsbeteiligung
Gesundheit und Ernährung
Geht es um unsere eigene Gesundheit, verstehen wir oft wenig Spas; umso eifriger werden neuste Forschungserkenntnisse zu Lebensmitteln, Vitaminen und Co. konsumiert.
Food intake of young people with a migration background living in Germany
TLDR
The study showed considerable differences in dietary habits between young persons of different origin, which underlines the importance of focusing on ethnic groups in dietary interventions.
...
...