Versorgung einer gedeckten Aortenruptur auf Höhe der renomesenterialen Etage mittels Hybrideingriff

Abstract

ZurVersorgungeinesAortenaneurysmas auf Höhe der renomesenterialen Etage stehen die offene und die endovaskuläre Rekonstruktion sowie die Hybridverfahren zur Verfügung. Die endovaskulären Verfahren liefern mitunter gleichwertige Ergebnisse im Vergleich zur offenen Operation [5]. Bei thorakoabdominellen Aortenaneurysmen kannman zur Sicherung der viszeralen und renalen Gefäße auf fenestrierte oder gebranchte Stentprothesen zurückgreifen. ImRahmen einer Aortenruptur sind die vorhandenen „of the shelf “ Stentprothesen allerdings nicht immer geeignet. Je nach Anatomie und Ausdehnung des Aneurysmas ist zur konservativen offenenVersorgungder thorakolaparatomische Zugang notwendig. Dieser birgt, insbesondere bei kardial vorerkrankten Patienten, einerhöhtesperioperativesRisiko. Die Kombination aus dem endovaskulären Ausschalten des erkrankten Aortenabschnitts mit der offen-chirurgischen Transposition der viszeralen und renalen Gefäße bietet deutliche Vorteile zur alleinigen offenen Operation in HinblickaufMortalitätundMorbiditätdurch Vermeidung eines Zweihöhleneingriffs sowie einer höheren Aortenklemmung, insbesondere bei kardiopulmonalen Risikopatienten [3, 8].

DOI: 10.1007/s00772-016-0212-0

Cite this paper

@article{Grosch2016VersorgungEG, title={Versorgung einer gedeckten Aortenruptur auf H{\"{o}he der renomesenterialen Etage mittels Hybrideingriff}, author={Christian Grosch and Christian Uhl and Matthias Steinbauer and Ingolf Toepel}, journal={Gef{\"a}sschirurgie}, year={2016}, volume={22}, pages={48-51} }