Vermittlung von „soft skills“ für Belastungssituationen

Abstract

Ärzte werden mit Zwischenfällen konfrontiert, deren Bewältigung von „soft skills“ wie Kommunikations- und Teamführungsfähigkeit abhängt. Diese Soft skills werden im Medizinstudium nicht vermittelt. Daher wurde ein „crisis resource management (CRM) training“ an einer „Full-scale“-Simulatorpuppe (Emergency Care Simulator, ECS®, Fa. METI) für Studierende im klinischen Studienabschnitt etabliert. Lernziele des Kurses waren die zentralen Punkte des CRM-Konzepts nach Gaba. Der Kurs bestand aus einem Theorie- und einem Praxisteil (drei Szenarien am Simulator mit „debriefing“). Zur Beurteilung des Lernerfolgs diente eine Selbsteinschätzung der Studierenden vor und nach dem Training. Der CRM-Kurs wurde von 65 Studierenden absolviert. Alle Teilnehmer bewerteten den Kurs positiv und die Auswahl der Patientenfälle als sinnvoll. Die Durchschnittsschulnote für den Kurs liegt bei 1,4. Nach dem Kurs fühlten sich die Studierenden signifikant sicherer in kritischen Situationen des klinischen Alltags. Die zentralen Lernziele wurden erreicht. Das hier beschriebene CRM-Training ist ein attraktives Anwendungsbeispiel für interdisziplinäre Lehre mit dem Full-scale-Simulator, der aufgrund einer Initiative der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) seit 2004 an nahezu allen universitären Standorten in Deutschland zur Verfügung steht. Die Einführung eines CRM-Trainings im Studium sensibilisiert die Studierenden für das Thema und trägt zur Entwicklung der Soft skills bei. Physicians have to demonstrate non-technical skills, such as communication and team leading skills, while coping with critical incidents. These skills are not taught during medical education. A crisis resource management (CRM) training was established for 4th to 6th year medical students using a full-scale simulator mannikin (Emergency Care Simulator, ECS®, METI). The learning objectives of the course were defined according to the key points of Gaba’s CRM concept. The training consisted of theoretical and practical parts (3 simulation scenarios with debriefing). Students’ self-assessment before and after the training provided the data for evaluation of the training outcome. A total of 65 students took part in the training. The course was well received in terms of overall course quality, debriefings and didactic presentation, the mean overall mark being 1.4 (1: best, 6: worst). After the course students felt significantly more confident when facing incidents in clinical practice. The main learning objectives were achieved. The effectiveness of applying the widely used ECS® full-scale simulator in interdisciplinary teaching has been demonstrated. The training exposes students to crisis resource management issues and motivates them to develop non-technical skills.

DOI: 10.1007/s00101-009-1511-6

Cite this paper

@article{DESA2009VermittlungV, title={Vermittlung von „soft skills“ f{\"{u}r Belastungssituationen}, author={Dr. A. Kr{\"{u}ger D.E.S.A. and Benjamin Gillmann and Christoph Hardt and Reinhard D{\"{o}ring and Stefan K Beckers and Rolf Rossaint}, journal={Der Anaesthesist}, year={2009}, volume={58}, pages={582-588} }