Verhandlungsfähigkeit von Rheumapatienten

Abstract

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen umfassen ein breites Spektrum unterschiedlicher Krankheitsentitäten, die im Wesentlichen in die 4 großen Hauptgruppen rheumatoide Arthritis, Spondylarthritiden, Kollagenosen und systemische Vaskulitiden klassifiziert werden. Für die adäquate Einschätzung der Verhandlungsfähigkeit betroffener Patienten ist eine Beurteilung der aktuellen Krankheitsaktivität, psychischer und psychiatrischer Alterationen, aber auch der Nebenwirkungen therapeutischer Maßnahmen (Analgetika, Glukokortikoide, Basistherapeutika) erforderlich. Rheumatic diseases cover a broad spectrum of different disease entities including the four main categories rheumatoid arthritis, spondylarthropathies, collagen vascular diseases and systemic vasculitides. For adequate judgement of the capacity to negotiate, assessment of clinical disease activity, psychic and psychiatric alterations as well as side-effects of therapeutic interventions (analgetics, glucocorticoids, disease modifying antirheumatic drugs) have to be considered.

DOI: 10.1007/s00194-005-0320-8

Cite this paper

@article{Blaschke2005VerhandlungsfhigkeitVR, title={Verhandlungsf{\"a}higkeit von Rheumapatienten}, author={PD Dr. med. S. Blaschke}, journal={Rechtsmedizin}, year={2005}, volume={15}, pages={151-152} }