Vergleichende Leberfunktionsprüfung

Abstract

DE BOER h a t seine Theorie auch au f die geh~uI ten E x t r a sys to len angewende t . I ch habe in m e i n e m ers ten AuIsa t z d a r a u f h ingewiesen, daB das n u r fiir jene Ffille zulgssig sein kann , wo die E x t r a s y s t o l e u n m i t t e l b a r au f die vorher ige Systole folgt ; w e n n eine a u c h noch so kurze P a u s e dazwischen liegt, i s t eine f o r t d a u e r n d e Kre i sbewegung schon ausgeschlossen . Dies sag t n u n auch DE BoER, ohne mich zu n e n n e n ; m 9 m e i n t er, dal3 eine ganz kurze P a u s e noch n ich t gegen die K r e i s b e w e g u n g sp rechen muB, weil noch ganz Meine K o n t r a k t i o n s r e s t e bes t ehen k6nnen , de ren Akt ion bel der gewghl t en E m p f i n d l i c h k e i t des G a l v a n o m e t e r s n i ch t z u m A u s d r u c k k o m m e n muB. Dagegen is t n i ch t s zu sagen ; m a n muB aber d a n n doch jene F~lle von m u l t i p l e n E x t r a s y s t o l e n ab t ren l len , wo gr6Bere In te rva l l e Biutzuekerbes tehen , u n d es is t eben i m m e r eine miBliche Sache, Iiir diese F~ille Ans Tab. I niveau e inen ganz ande ren E n t s t e h u n g s m e c h a n i s m u s a n z u n e h m e n . FaI1 Nf. ntiehtern Mit den v o r s t e h e n d e n B e m e r k u n g e n is t n i ch t ailes gesagt , was in % ich gegen DE BOER vorzub r 9 habe ; aber hier is t n i ch t der gee ignete Or t dazu ; ich hoffe ba ld Gelegenhei t zu haben , ausff ihr l icher i 0,070 da r au f zu r / i ckzukommen . 2 o, io i Z u m Schlul3 noch eine B e m e r k u n g zu einer Arbe i t von L~wls . 6 0,090 Ich habe in m e i n e m Auf sa t z gesagt , dal3 der Beweis der Ro t a t i on R h e u m a t . . o, Io8 der e lek t r i schen Achse n u r ffir das re ine u n d das u n r e i n d F la t t e rn , Tab. d o r s . . , o, I2o aber n i ch t ffir das F l i m m e r n e rb rach t worden s e l Dara 9 schr ieb Obj. n i h i l . . . o, 138 mir LXWlS, dal3 die Osci l la t iol lsfrequenz be im F l i m m e r n n i ch t viel hSher is t als be im F la t t e rn , u n d daB das sogenanl l te ieinwellige F l i m m e r n , wie m a n es im T ie rve r such u n d auch in k l in ischen K u r v e n f indet , ein Ar t e fak t sel, welches du rch die ind i rek te Ableir ang von den E x t r e m i t g t e n en ts tehe . LEWlS, DRURY u n d ILIESCU h~itten bel e iner U n t e r s u c h u n g von e twa 48 K r a n k e n mi t Vorhoff l immern n i ema l s eine h6hœ F requenz als 600 in der M i nu t e gefunden . Bel der Ab le i t ung von den E x t r e m i t / i t e n k S n n e n die t TM d u r c h die von den S k e l e t t m u s k e l n s t a m m e n d e n S t r6me ents te l l t werden, u n d es k6nne eine e infaehe Kre i sbewegung dadurch , daB sie von einer f ixen u n d ungee igne t en E b e n e aus a u f g e n o m m e n wird, z u m AuG t re ten mehre r e Zacken ffihren. Bei en t sp r echende r A n d e r u n g der Ab le i t ungsebene k 6 n n e m a n zeigen, dal3 die D u r c h s c h n i t t s f r e q u e n z n i ch t h6he r sei als 45 ~ in der Minute . I ch benfi tze die Gelegenhei t , Blut.zuekerniveau die s ich mi r bie te t , u m diese R ich t ig s t e l l ung zu ver6ffent l ichen, Diagnose nfichtern muB aber sagen, daB es mi r n a c h wie vor schwer fiillt zu g lauben , in % . daB das rasche , feinwellige F l i m m e r n be im M enschen n ich t vork o m m e n soli. Darf iber werden eben weitere U n t e r s u c h u n g e n zu en t sehe iden haben . K L I N I S C H E W O C H E N S C H R I F T . 2. J A H R G A N G . N r . 30 14o 9

DOI: 10.1007/BF01726227

Cite this paper

@article{Schack2005VergleichendeL, title={Vergleichende Leberfunktionspr{\"{u}fung}, author={Dr. H. Schack}, journal={Klinische Wochenschrift}, year={2005}, volume={2}, pages={1409-1410} }