Verfahren und anordnung zur bedienung mindestens eines geräts

@inproceedings{Kleinschmidt1997VerfahrenUA,
  title={Verfahren und anordnung zur bedienung mindestens eines ger{\"a}ts},
  author={Peter Kleinschmidt and Luc de Vos},
  year={1997}
}
Durch eine Bedieneinheit, die aus Eingabefeldern besteht, die kognitive Eigenart aufweisen, ist es moglich, mehrere Gerate zu bedienen, ohne das ein Blick auf die Bedieneinheit notwendig ist. Durch geeignete optische Mittel werden funktionale Belegungen der Bedieneinheit durch eine Ausgabeeinheit visuell und/oder auditiv dargestellt. Dadurch konnen beliebig viele Gerate und Funktionen mittels der Bedieneinheit gesteuert werden. Durch eine Kombination von einem Mittel zur Spracherkennung mit der… CONTINUE READING