Vereinfachte Methoden zur Berechnung der Gesamtfreisetzung der Plasmagonadotropine beim LH-RH-Test

Abstract

papillifera proliferantes (F/ille 2 -6) bei konventioneller F/irbetechnik morphologisch fibereinstimmend einem der kleineren ,,C"-Chromosomen aus dem Bereich der Nr. 10-12. Mit Hilfe der Q-Banden-Technik konnte das Extrachromosom bei den F/illen 5 und 6 eindeutig als Chromosom Nr. 10 identifiziert werden. AuBerdem lieB sich zeigen, dab die abnorme Zellinie in die Polyploidisierung mit eingeht (Abb. la und lb). In allen F/illen mul3te aufgrund der zytogenetischen Befunde je nach Auspr/igung der Stammlinie und dem Grad der Polyploidie d e r Verdacht auf eine beginnende oder bereits vollzogene maligne Transformation ge/iuBert werden. Die Histogramme zeigten eine deutliche Verbreiterung fiber den 4n-Bereich, was ebenfalls als Ausdruck der im Gang befindlichen malignen Entartung interpretiert wurde. Die Ergebnisse zeigen, dab sich mit Hilfe der Zytogenetik eindeutig Kriterien der malignen Transformation erfassen lassen. Ob es sich bei der beobachteten abnormen Stammlinie mit einer Trisomie 10 um eine ffir die Cystomata serosa papillifera spezifische chromosomale Aberration handelt, kann aufgrund der wenigen F~ille noch nicht entschieden werden. Der Histologe kann aus den Untersuchungen den SchluB ziehen, dab es sich bei den Ver/inderungen, die bislang als vermehrte Proliferation mit zellul/iren Atypien je nach Auspr/igung noch als gutartig oder als ,borderline"-Befunde bezeichnet wurden, tats/ichlich um Praecancerosen handelt, weil auf der Ebene der Zytogenetik die maligne Transformation schon vollzogen ist. Die Einzelzellzytophotometrie als -im Gegensatz zur Zytogenetik klinisch einsetzbare Untersuchungsmethode scheint nach den wenigen Einzelbefunden durchaus in der Lage zu sein, auch an Ovarialtumoren Hinweise auf eine im Gang befindliche maligne Transformation zu liefern.

DOI: 10.1007/BF00679631

Cite this paper

@article{Keller2004VereinfachteMZ, title={Vereinfachte Methoden zur Berechnung der Gesamtfreisetzung der Plasmagonadotropine beim LH-RH-Test}, author={Erwin Keller and Herren H. G. Bohnet and Erika Friedrich and P. J. Hanker and E. W. Joel and Gert Schubring and Winfried Klemt and Heinz Wyss and Hermann P. G. Schneider and Adolf Eduard Schindler}, journal={Archiv f{\"{u}r Gyn{\"a}kologie}, year={2004}, volume={224}, pages={416-416} }