VI. Über Nahrungsmittel-Darmverschluß

  • A. Kreeke
  • Published 2007 in Deutsche Zeitschrift für Chirurgie

Abstract

Die Nahrungsmit te l kSnnen ill zweifaeher Weise znm Darmversehluil fiihren. Entweder verstopfen sie durch ihre groge Masse allein das Darmlumen, sodag I leussymptome entstehen, oder sic setzen sieh vor ether sehon bestehenden Darmverengerung lest and maehen aus der Stenose einen vollkommenen Verschlug. So hat Braun beobachtet, dal] bet einem strikturierenden Karzinom der Flexura sigmoidea ein Champignon den Darmverschlul] verursacht hatte. Martens hat wiederholt bet derartigen Darmstenosen Ileus durch Pfifferlinge entstehen sehen. Lieblein fand oberhalb ether stenosierenden C(icattuberkulose eine grolle Menge yon Kirschenund Zwetschenkernen, die mit dem stenosierten Darmstiick entfernt waren.

DOI: 10.1007/BF02794293

Cite this paper

@article{Kreeke2007VIN, title={VI. {\"{U}ber Nahrungsmittel-Darmverschlu\ss}, author={A. Kreeke}, journal={Deutsche Zeitschrift f{\"{u}r Chirurgie}, year={2007}, volume={215}, pages={336-338} }