Untersuchungen über die den Samenansatz der Luzerne beeinflussenden klimatischen Faktoren

Abstract

In einer friiheren Arbeit ,,Beitr~ge zur B1/itenbiologie der Luzerne" (7) kamen wir zu dem Schlul3, dab die Luzerne je nach den klimatischen Verh/iltnissen des Anbaugebiets bzw. seiner Insektenund Vogelwelt als iiberwiegenderSelbstbzw. Fremdausl6ser anzusehen ist. Nach unseren Beobachtnngen im Miincheberger Bes tand spielten die Insekten 1932 fiir den Samenansatz der hiesigen Luzerne nur eine untergeordnete Rolle. I n Anlehnung an Untersuchungen von EVANS (5), PIPER (5) und E~GELBERT (I) sowie durch Vergleich mi t dem Wit terungsver lauf wghrend~ unser, er Beobachtungszeit mach ten wir klimatische Fak toren fiir die Selbstausl6sung verantwort l ich, doch gelang es uns nicht, mit Sicherheit zu ermitteln, um welche Fak toren es sich dabei handelte. Wir kfindeten daraufhin weitere Versuche an. Sie liegen nunmehr vor. Aueh diese Versuche k6nnen die Frage wegen ihres aus Zeitmangel verh/iltnism~il3ig geringen Umfangs nicht ersch6pfend klgren, dtirften jedoch unseren bisherigen Mutmal3ungen eine festere Grundlage geben. Ich m6chte aber betonen, dab es zweifellos yon grol3em Nutzen w~ire, wenn diese und ghnliche Versuche an einem bedeutend gr613eren Material von bekannten Eigenschaften wiederholt und erweitert wfirden.

DOI: 10.1007/BF01812175

Cite this paper

@article{Ufer2005UntersuchungenD, title={Untersuchungen {\"{u}ber die den Samenansatz der Luzerne beeinflussenden klimatischen Faktoren}, author={M. R. Ufer}, journal={Der Z{\"{u}chter}, year={2005}, volume={5}, pages={217-221} }