Untersuchungen über die Magenverdauung neugeborener Hunde

  • Dr. W. Gmelin
  • Published 2005 in
    Archiv für die gesamte Physiologie des Menschen…

Abstract

Zahlreiche vegetative und animale Functionen sind nicht sofort bei der Geburt vorhanden, sondern stellen sich erst nach derselben fr 9 oder spater ein. Auf vegetativem Gebiet ist es die Anpassung der Kreislau 9 Athmungsund Verdauungsorgane, welche ein besonderes Interesse beansprucht. Wi~hrend aber die Anpassung der Athmung und des Kreislaufs beim neugeborenen Lungenathmer unter ira Allgemeinen gleichen Erseheinungen sich vollzieht, und zwar durch die Thi~tigkeit gewisser, schon intrauterin vorbereiteter Anpassungsmechanismen, ist dies beim Verdauungsapparat nicht der Fall. Es hi~ngt dies datait zusammen, dass hier die Anpassung auf einer Art GewShnung beruht, die je nach der Thierart und Nahrung verschieden ist. Zwar wird auch hier die Thatigkeit des Verdauungsapparates ira Allgemeinen dadurch eingeleitet, dass die Thiere wahrend des intrauterinen Lebens Amniosfli~ssigkeit trinken; allein ira Speeiellen ist die weitere Entwicklung der Verdauungsvorgange verschieden, obwohl bei allen Thieren in der ersten Lebenszeit die Hauptnahrung die Milch ist. So bat H a m m a r s t e n 1) gezeigt, dass bei jungen Hunden und Katzen zur Zeit der Geburt das u Fib 9 und gekochtes Hilhnereiweiss zu verdauen, nieht vorhanden ist, sondern erst von der zweiten Woche an sich allm~hlich einstellt. H a m m a r s t e n schliesst daraus, dass der Magen bei diesen Thieren nur die Function

DOI: 10.1007/BF01681508

Cite this paper

@article{Gmelin2005UntersuchungenD, title={Untersuchungen {\"{u}ber die Magenverdauung neugeborener Hunde}, author={Dr. W. Gmelin}, journal={Archiv f{\"{u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere}, year={2005}, volume={90}, pages={591-616} }