Untersuchungen über den Einfluß verschiedener Höhenlagen auf die Schilddrüsenwirkung von Hunden

Abstract

Frtihere Untersuehungen hatten sieh die Aufgabe gestellt, bei Hunden der Wirkung von Sehilddriisenzufuhr in verschiedenen HOhenklimaten naehzugehen, einerseits die Verhiiltnisse im Tieflande (Wien 150 m) und im mittleren HShenklima des Semmering (1000 m), anderersells im Tiefland (Wfirzburg 181 m) und der Sehmittenhiihe (2000 m) bei Zell am See vergleiehend. Es batten sieh dabei in vieler Richtung auffallende Befunde ergeben, aus denen man vorl/~ufig nur hypothetische Sehlfisse fiber die Wirkung der physikalisehen Umweltfaktoren der It6hen yon 1000 und 2000 mauf den lebenden Organismus ziehen konnte. Wichtig erscheint, dal~ aueh tierexperimente]l festges~ellt werden konnte, daI~ sieh schon in 1000 m HShe spezifische HShenklimawirkungelt naehweisen lassen. Sowohl im Wasserhaushalt, wie im Eiweil]und Kohlehydratstoffweehsel, als endlich ffir den Kreislauf ergaben sich bei allen untersuehten Hunden (neun an tier Zahl) wichtige Ver/~nderungen. Beztiglieh der Wirkung yon Sehilddrtisenzufuhr land sieh, dal~ bei Kohlehydratffitterung, und zwar sowohl bei einseitiger Zufuhr von

DOI: 10.1007/BF01860689

Cite this paper

@article{Mark2005UntersuchungenD, title={Untersuchungen {\"{u}ber den Einflu\ss verschiedener H{\"{o}henlagen auf die Schilddr{\"{u}senwirkung von Hunden}, author={Priv.-Doz. Dr. Robert E. Mark}, journal={Naunyn-Schmiedebergs Archiv f{\"{u}r experimentelle Pathologie und Pharmakologie}, year={2005}, volume={166}, pages={493-518} }