UeberPolygala supina Schreb. undP. andrachnoides Willd

Abstract

Die Poljgala recurvata, welehe ich ira Jahre 1872 in der Oest. bot. Ztschr. als noue Art nach dnem vortreffliehen Parreisz'sehen Specimen genau beschrieben nnd mit don TM besonders /~. supina Schreb. verg]ichen habe, vermochte bisher a]lgomeine Anerkennung nicht zu finden. Se sprach sich tterr V. v. J a n k a in dœ Oesterr. bot. Ztsehr. Bd. XXVI 1876 S. 386 dahin aus, dass die P. recurvata, die er auch auf den Bergen des Bosporus bei Bujukflore (unwei~ Constantinopel) gefundon habe und die in g'anz gleicher Ferre auch von P ieh le r bei Brussa in X]einasien gesammelt worden, eine noeh sehr zweifelhafte Art sei. In Fo]ge dessen hat Nyman ira Conspeetus die P. recurvata mit kleiner Schrift und ohne Nummer (sehwache Art oder Basse der P. supina) aufgeffihrt und als Sfiandort derselben die Xrim und Constantinopel (Janka) verzeiehnet. Der neueste Bearbeiter der europ~ischen Arten der Gattung _Polygala, A]fred Benne t t 1) ha~ von ihr iiberhaupt keine Notiz genommen. Naehdem ich mittlerweile moine Art, vo~ E. Fiek ara 7. Juni 1883 auf einer troekenen Waldwiese unweit Baidar gegen Laspi in der stidwestlichen Krim gesamme]t, dur& die Gare des tterrn v. Uoch t r i t z (dem ieh aueh die Einsieht in die Arbeit von B e n n e t t und in R egel's noch zu bespreehende Sehrift verdanke) wieder erhalten habe, nachdem ich seRher auoh die von P i c h l e r bel Brussa gesammelte Pflanze mehrfach zut Untersuehung gehabt habe, naohdem ich ferner nooh heure vert der spedfisehen Versehiedenheit der .t'. recurvata vert der P. supina iiberzeugt bin und in dieser Ueberzeugung durch des iibereinstimmende Urtheil se competenter Beobach{er wie Ueehtrit , z und Freyn nur noch mehr bestgrkt wurde, naohdem ieh sch]iesslieh noch iiber die P. andTM Will4. eine wichtigo Mittheihng zu maehen habe, se er]aube ieh mir zur Aufkl~irung des 8achverhaltes nach zwSlf Jahren noch einmal auf diese Pflanze zuriiekzukommen. Was zunfichst den Zweifel des Herrn v. J anka an der spedfischen Selbststi~ndigkeit der bel Brussa und Constantinopel wachsendon, von ihm selbst und vert P ieh te r gesammelten Ferre betrifft, se ist derselbe nur zu begr~mdet; aueh ich halte sie nur fin" eine Ferre, hSehstens Race der P. suioina Sehrœ Allein diese Ferre ist von der P. recurvata aus der Krim ganz sicher versehieden, wenn sic aueh in einigen Merkmalen gewisse Ann~therungen an die letztere zeigt, welehe ohne Zwei 8 die Ursache waren, dass Janka in dœ

DOI: 10.1007/BF01638378

Cite this paper

@article{elakovsk2005UeberPolygalaSS, title={UeberPolygala supina Schreb. undP. andrachnoides Willd}, author={Dr. Lad {\vC}elakovsk{\'y}}, journal={{\"{O}sterreichische botanische Zeitschrift}, year={2005}, volume={34}, pages={206-211} }