Ueber unendliche, lineare Punktmannichfaltigkeiten

@article{CantorUeberUL,
  title={Ueber unendliche, lineare Punktmannichfaltigkeiten},
  author={Georg Cantor},
  journal={Mathematische Annalen},
  volume={21},
  pages={545-591}
}
  • G. Cantor
  • Published 1 March 1883
  • Mathematics
  • Mathematische Annalen
In einer, ins Borchardt’schen.Journale, Bd. 84, pag. 242 herausgegebenen Abhandlung habe ich fur ein sehr weitreichendes Gebiet von geometrischen und arithmetischen, sowohl continuirlichen, wie discontinuirlichen Mannichfaltigkeiten den Nachweis gefuhrt, dass sie eindeutig und vollstandig einer geraden Strecke oder einem discontinuirlichen Bestandtheile von ihr sich zuordnen lassen. 

Differentialrechnung in mehreren Variablen

Funktionen mehrerer Variablen haben ihren Ursprung in der Geometrie (z.B. in Form von Kurven, die von Parametern abhangen (Leibniz 1694a)) und in der Physik. Ein im ganzen 17ten Jahrhundert beruhmtes

Briefe von Georg Cantor an Lipschitz

Bei der vorzunehmenden Neubesetzung der durch den Tod unseres verewigten Collegen Eduard S. Heine erledigten Stelle fur Mathematik hat die philosophische Facultat seiner Excellenz dem Herrn Minister

Metamathematische Aspekte der Hausdorffschen Mengenlehre

Felix Hausdorff hat in seinen mengentheoretischen Untersuchungen zahlreiche Fragen beruhrt, die von der ublichen Axiomatisierung der Mengenlehre unabhangig sind, d.h. in dieser weder beweisbar noch

Hausdorffs Studien über Kurven, Bögen und Peano-Kontinua

Zahlreiche Ergebnisse, insbesondere der komplexen Analysis und der Flachentheorie, legen den Gedanken nahe, das Konzept einer Kurve stelle einen Grundbegriff der Topologie dar. Leider ist dem nicht

Weierstraß: der letzte Versuch einer substanzialen Analysis

Karl Weierstras treibt die Werte-Analysis mit bislang ungekannter Strenge zu ganzlich unerwarteten Resultaten. Vor und anders als Cantor und Dedekind (dazu das nachste Kapitel) gibt er einen prazisen

The infinite and infinitesimal quantities of du Bois-Reymond and their reception

The mixed fortunes of Paul du Bois-Reymond's infinitary calculus and ideal boundary between convergence and divergence are traced from 1870 to 1914. Cantor, Dedekind, Peano, Russell, Pringsheim and

Logische Ordnungen im Chaos: Hausdorffs frühe Beiträge zur Mengenlehre

Im Sommersemster 1901 las Hausdorff an der Universitat Leipzig zum erstenmal uber die Cantorsche Mengenlehre. Damit war Hausdorff einer der ersten, der diese neue mathematische Theorie in die

On the relations between Georg Cantor and Richard Dedekind

This paper gives a detailed analysis of the scientific interaction between Cantor and Dedekind, which was a very important aspect in the history of set theory during the 19th century. A factor that

Zermelo's Cantorian theory of systems of infinitely long propositions

TLDR
In papers published between 1930 and 1935, Zermelo outlines a foundational program that is intended to secure axiomatic set theory as a foundation for arithmetic and analysis and show that all mathematical propositions are decidable.

Debates about infinity in mathematics around 1890: The Cantor-Veronese controversy, its origins and its outcome

This article was found among the papers left by Prof. Laugwitz (May 5, 1932–April 17, 2000). The following abstract is extracted from a lecture he gave at the Fourth Austrain Symposion on the History
...