Ueber die Farbe des Meeres

  • Anton Röll
  • Published 2005 in Österreichisches botanisches Wochenblatt

Abstract

ter Wunsch der Linzer noch so bald nicht realisirt werden dtirfte. Die Badewirthin, eine Witwe, ist ungemein th'~tig, freundlich und geschickt, und wer anders keine ~berspannten Forderungen yon dieser einsamen Alpenwirthschaft macht, wird gewiss nach Kr~iften zufrieden gestellt, Jeder aber sicherlich dutch Luft und Wasser entsch~diget. Letzteres hat nach neuester sorgsamer Analyse bei einer Temperatur yon nur 60 R. (am 0uellenreservoir) 2.3 H'~rtegrade; (Gastein hat derenS) bleibt na~h zweist0ndigem Sieden noch ungetrtibt, und zeigt dann noch immer eine H~irle yon 2.9 Graden; es dtirfte daher wenige Quellen geben, die so wenig Salze aufgel~st enthalten, und nur in Schweden sollen Wasser ~hnlicher Art, und yon last chemischer Reinheit vorkommen. ~) Ueberdie med~cinisehe Bedeutenheit beider Elemente, so wie 0bet die Krankheitsformen, gegen welche sie am meisten Anzeige finden, will ich, da mein Aufsatz nur ein Florenbericht sein soil, mich nicht welter ausdehnen. Das ebeaerdige kleine Badelocale wird selten beniitzt, meistens baden die Curgaste auf ihren Zimmern. Ein hlibsches Speisezimmer im ersten Stocke, yon welchem man eine ungeh.eure Fernsieht hat, und rechts und links davon je ein ger~iumiges Zimmer sind die Zierde des Hauses, die tibrigen Loealitaten, zwei Daehzimmerchen ausgenommen, entbehren der Aussicht, die man sich aber mit einem Tritt tiber die Schwelle des Hauses reichlich vers~haffen kann Bettliegerige Kranke siud nur ausnahmsweise hier, daher fast alle Curgaste den Tag 0her in dem nahe gelegenen Wiildchen, oder auf den Aussichtspl~itzchen verweilen. Auch kleine Ausflage nach Wildberg, Hellmannst~d, zum Breitenstein, nach Gramatstetten etc. werden gemacht. (Schluss folgt.)

DOI: 10.1007/BF02057488

Cite this paper

@article{Rll2005UeberDF, title={Ueber die Farbe des Meeres}, author={Anton R{\"{o}ll}, journal={{\"{O}sterreichisches botanisches Wochenblatt}, year={2005}, volume={5}, pages={197-198} }