Tierexperimenteller Vergleich der verschiedenen Gallenblasen-Kontrastmittel

Abstract

trollierten Leberund Oallenwegen 60 Proz. mangelnde Gallenblasenffillung festgestellt. Die Erkl~trung wird zum kleineren Teile in der Hypermotilit/~t beim Gesehwtirsleiden (gestSrte Darmresorptior_) gesueht (nur zum kleineren Teil, denn auch intravenOse Applikation kann versagen), vor allem aber im zeitweise auftretenden OMlenabflusse ins Duodenum aueh im N~ehternzustand bei Hypersekretion des Gesehwtirsleidenden. Mag die Erkl~Lrung aueh Ultsieher sein, ist doeh die Tatsaehe an sieh wiehtig, daft fiir die Differentialdi~gnose Uleus duodeni und Oallenblase die Choleeysgographie wenig Weft hat (naeh unseren bisherigen Erfahrungen bei peroraler und aueh intraven6ser Anwendung).

DOI: 10.1007/BF02794724

Cite this paper

@article{Orator2007TierexperimentellerVD, title={Tierexperimenteller Vergleich der verschiedenen Gallenblasen-Kontrastmittel}, author={Dozent Dr. Victor Orator and Dr. E. Walchshofer}, journal={Deutsche Zeitschrift f{\"{u}r Chirurgie}, year={2007}, volume={205}, pages={86-91} }