Tierexperimentelle Untersuchungen zur Einheilung einer mit Knochenmark augmentierten Hydroxylapatitkeramik (HA) in einem Tibiasegmentdefekt. Vergleich von Ergebnissen nach 3 und 6 Monaten Beobachtungszeit

@inproceedings{Wippermann1994TierexperimentelleUZ,
  title={Tierexperimentelle Untersuchungen zur Einheilung einer mit Knochenmark augmentierten Hydroxylapatitkeramik (HA) in einem Tibiasegmentdefekt. Vergleich von Ergebnissen nach 3 und 6 Monaten Beobachtungszeit},
  author={B. W. Wippermann and Hans Zwipp and Jochen E. Schulz and Harald Tscherne},
  year={1994}
}
  • B. W. Wippermann, Hans Zwipp, +1 author Harald Tscherne
  • Published 1994
  • Die bekannten Nachteile der autologen und homologen Spongiosaverpflanzung haben seit vielen Jahren die Suche nach Knochenersatzstoffen stimuliert. Die vielversprechendsten Substanzen zum Knochenersatz sind z. Zt. Biokeramiken und Wachstumsfaktoren oder Kombinationen dieser beiden Substanzgruppen. Eigene Vorversuche mit dem hier benutzten Tiermodell zeigten fur die Kombination von autologem Knochenmark mit einer porosen Hydroxylapatitkeramik (HA) aus boviner Spongiosa (Fa. Merck, Darmstadt… CONTINUE READING

    Create an AI-powered research feed to stay up to date with new papers like this posted to ArXiv