Thromboembolierisiko, hormonelle Kontrazeption und Östrogensubstitution

Abstract

Zu den ‚Auslösern’ einer Thrombose müssen neben der Operation, der Immobilisation oder dem Wochenbett auch die hormonale Kontrazeption mit Kombinationspräparaten und die hormonale Substitutionstherapie gerechnet werden. Das individuelle Risiko wird aber entscheidend von vorbestehenden, angeborenen oder erworbenen thrombophilen Diathesen bestimmt. Hierzu z… (More)
DOI: 10.1007/PL00003041

Topics

  • Presentations referencing similar topics