The specification of asymmetric configuration in organic chemistry

@article{Cahn2005TheSO,
  title={The specification of asymmetric configuration in organic chemistry},
  author={Robert Sidney Cahn and Christopher Kelk Ingold and Vladimir Prelog},
  journal={Experientia},
  year={2005},
  volume={12},
  pages={81-94}
}
Ein früherer Vorschlag4 für die Spezifizierung der asymmetrischen Konfiguration organischer Verbindungen wurde modifiziert und erweitert. In der vorliegenden Abhandlung wird mehr Nachdruck auf Beispiele gelegt, welche das Verfahren erläutern, als auf eine formelle Darlegung der Prinzipien in allgemeiner Form. Die prinzipiellen und praktischen Gründe, welche für ein allgemeines Verfahren zur Spezifizierung der absoluten asymmetrischen Konfigurationen sprechen, werden diskutiert. Da ein solches… 

Isomerien in der Chemie

  • G. Ege
  • Physics, Biology
    Naturwissenschaften
  • 2004
Da in Molekiilen auch partielle Bindungen and Doppelbindungen mSglich sind, wird der Terminus ,,Molektil" so gut wie vermieden and durch den Begriff des ,,Stereomodells" ersetzt.

Grundlagen des CIP‐Systems und Vorschläge für eine Revision

„From Configurational Notation of Stereoisomers to the Conceptual Basis of Stereochemistry” ist der Titel eines Vortrags [V. Prelog, ACS Symp. Ser. No. 12 (1975) 179], in dem das chronologisch und

Ausflug in die Vergangenheit: Chinin und andere Chinaalkaloide 2. Teil: Die Aufklärung des räumlichen Baus der Chinolin-Chinaalkaloide†

Schon im fruhen 19. Jahrhundert wurden die wichtigsten Chinaalkaloide isoliert. Zum Nachweis und zur Konstitutionsaufklarung des Chinolinanteils der Alkaloide brauchte man mehr als funf Jahrzehnte

Eine Vereinfachung stereochemischer Betrachtungen

Den Katalysator 10 erh/ilt man durch Quarternierung von 1 g (0,1 retool/1 g) Longchain alkylamin/CPG 550 (Corning glass) mit 5 g (50 mmol) Diisopropylamin und der gquivalenten Menge n-Butylbromid.

Description of steric relationships across single bonds

Es werden Konventionen vorgeschlagen, welche erlauben, die Lage von zwei Atomen oder Gruppen A B an zwei mit einfacher Bindung verbundenen Atomen X Y durch die Angabe des Torsionswinkels τ eindeutig

Die Aufnahme von α-Methylnoradrenalin in das isolierte Kaninchenherz und seine Freisetzung durch Reserpin und Guanethidin in vivo

  • R. LindmarE. Muscholl
  • Chemistry
    Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie
  • 2004
Verabreichung yon ~-Methylclopa entleert die Noradrenalinspeicher des Herzens (GOLDBERG, DA COSTA U. OZAKI ; HESS, CONNAMACItER, 0ZAKI 11. UDENFRIEND ; PORTER, TOTARO U. LEIBY ; MAITRE U.

Chiral Atropisomeric Indenocorannulene Bowls: Critique of the Cahn-Ingold-Prelog Conception of Molecular Chirality.

These studies bring into question any systematic assignment of nontrivial stereoelements and refute any assertion of congruence between "Cahn-Ingold-Prelog elements" and the physical or "Cartesian" basis of chirality.

Établissement de la Formule de Structure d'un Nouvel Acide Aminé Soufré de Xerocomus Subtomentosus

Le nouvel acide amine soufre isole du champignon Xerocomus Subtomentosus est caracterise par la formule brute C8H10N2O4S. Des etudes analytiques et des reactions de degradations ont montre qu'il
...

References

SHOWING 1-10 OF 13 REFERENCES

Untersuchungen über optisch aktive Diphenylverbindungen II. (Deutung von Rotationsdispersion und Zirkulardichroismus; Vergleich mit theoretischen Ansätzen)

Anhand der in Teil I mitgeteilten Messungen der Rotations-dispersion und des Zirkulardichroismus von in konz. Schwefelsaure wird festgestellt, dass die bei 2700 A gelegene

Untersuchungen über asymmetrische Synthesen V. Über den sterischen Verlauf der Reduktion von α‐Ketosäure‐estern optisch aktiver Alkohole mit Lithiumaluminiumhydrid

Die Phenylglyoxylsaure-ester des (−)-Menthols, des (+)-Borneols und des α-Amyrins geben der Reduktion mit Lithiumaluminium-hydrid optisch aktive Phenyl-athandiole-(1,2). Die Konfiguration der bei der

Über Steroide und Sexualhormone. 199 Mitteilung. Über die direkte konfigurative Verknüpfung der Steroide mit dem Citronellal, ein Beitrag zur Bestimmung der absoluten Konfiguration der Steroide

In dieser Arbeit ist es gelungen, die Steroide mit Hilfe von direkten Umwandlungen mit den Monoterpenen konfigurativ zu verknupfen. Daraus ergibt sich, dass die gebrauchlichen Projektionsformeln der

Determination of the Absolute Configuration of Optically Active Compounds by Means of X-Rays

Determination of the Absolute Configuration of Optically Active Compounds by Means of X-Rays