Strahlentherapeutische Konzepte beim CUP-Syndrom

Abstract

Das Cancer-of-unknown-primary(CUP)-Syndrom fasst eine Gruppe von Erkrankungen zusammen, die durch eine ausgeprägte Heterogenität hinsichtlich Ätiologie, Therapie und Prognose geprägt sind. Darstellung der Rolle der Strahlentherapie beim CUP-Syndrom. Systematische Literaturrecherche und Erläuterung der Behandlungsoptionen. Die Strahlentherapie ist beim CUP-Syndrom sowohl in adjuvanten und definitiven Therapiekonzepten wie auch in palliativer Intention etabliert. Technisch innovative Verfahren wie die intensitätsmodulierte Radiotherapie und die stereotaktische Bestrahlung im Körperstammbereich ermöglichen eine Vergrößerung der therapeutischen Breite. Eine leistungsfähige und moderne radiologische und nuklearmedizinische Diagnostik stellt die Grundlage jeder strahlentherapeutischen Intervention dar. In Verbindung mit operativen und medikamentösen Ansätzen eröffnet die Strahlentherapie therapeutische Möglichkeiten zum organerhaltenden und kurativen Vorgehen. In der palliativen Situation bietet die Strahlentherapie Optionen zur Verbesserung und Bewahrung von Lebensqualität. Strahlentherapeutische Verfahren stellen einem unverzichtbaren Bestandteil des interdisziplinären Behandlungskonzepts für Patienten mit CUP-Syndrom dar. Therapieentscheidungen sollten im interdisziplinären Kontext getroffen werden. The term cancer of unknown primary (CUP) encompasses a group of entities which differ to a great extent regarding etiology, prognosis and therapeutic management. The aim of the study was an elaboration of the role of radiotherapy in CUP syndrome. Systematic literature search and specification of the available treatment options. Radiotherapy is an integral part of interdisciplinary management approaches for patients with CUP in both curative and palliative situations. Radio-oncological techniques, such as intensity-modulated radiotherapy and stereotactic body radiotherapy increase the therapeutic window. Modern diagnostic modalities from radiology and nuclear medicine are the cornerstone of radiotherapeutic interventions, especially in terms of target volume definition and pretherapeutic staging. In the interdisciplinary setting radiation oncology offers the possibility of curative and often organ preserving approaches in patients with axillary and cervical CUP. In addition, improvement and preservation of quality of life can be achieved in patients with metastatic disease. Radiation oncology is a crucial component of the interdisciplinary management of patients with CUP. Therapeutic decisions in patients with CUP should be made in an interdisciplinary setting.

DOI: 10.1007/s00117-013-2550-1

Cite this paper

@article{Krug2013StrahlentherapeutischeKB, title={Strahlentherapeutische Konzepte beim CUP-Syndrom}, author={Dr. med. David Krug and J{\"{u}rgen Debus and Florian Sterzing}, journal={Der Radiologe}, year={2013}, volume={54}, pages={145-151} }