Spaltgeburtenrate in Bayern vor und nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl

@article{Scherb2004SpaltgeburtenrateIB,
  title={Spaltgeburtenrate in Bayern vor und nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl},
  author={Dr. rer. nat. Dipl. Math. H. Scherb and E. Weigelt},
  journal={Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie},
  year={2004},
  volume={8},
  pages={106-110}
}
Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten (LKGS) gehören mit 1 bis 2 Fällen unter 1000 Lebendgeburten zu den häufigsten angeborenen Anomalien. In der ehemaligen DDR existierte von 1967 bis 1989 ein Register zur Erfassung der Prävalenz der Spaltgeburten. Eine Auswertung dieses Registers ergab Hinweise auf einen möglicherweise durch den Unfall von Tschernobyl bedingten Anstieg der Spaltbildungen um 9,4% von 1987 bis 1989. Der Fehlbildungsdatensatz mit 29.961 Fehlbildungen aus allen bayerischen Kinderkliniken… Expand
5. Nonmalignant diseases after the Chernobyl catastrophe.
  • A. Yablokov
  • Medicine
  • Annals of the New York Academy of Sciences
  • 2009
Cleft lip and palate in Madagascar 1998-2007.
GSF - Publication List 2004
...
1
2
...

References

SHOWING 1-10 OF 19 REFERENCES
Kardiovaskuläre Fehlbildungen in Bayern 1984–1991
Perinatal mortality in Germany following the Chernobyl accident
Very high mutation rate in offspring of Chernobyl accident liquidators
Analysis of Binary Data
15 Jahre nach Tschernobyl – gesundheitliche Konsequenzen und humani - täres Engagement
  • Loccumer Protokolle 60 / 01 . Evangelische Akademie Loccum , Rehburg - Loccum
  • 2003
Chernobyl , ESPR Special 10 / No . 1
  • 2003
...
1
2
...