Spätnebenwirkungen bei konformaler gegenüber konventioneller Strahlentherapie des lokal begrenzten Prostatakarzinoms

  • C . Bokemeyer, Tübingen H . - J . Feldmann
  • Published 1999 in Der Onkologe

Abstract

Bezogen auf die geringen bis moderaten Nebenwirkungen an der Rektumschleimhaut fanden sich in der Gruppe der konformal bestrahlten Patienten statistisch signifikant weniger Proktitiden und Blutungen als in der konventionellen Bestrahlungsgruppe (37 gegenüber 56% ≥RTOG Grad I bzw. 5% ≥15 % gegenüber RTOG Grad II). Schwerwiegende Nebenwirkungen traten in keiner Behandlungsgruppe auf. Bezogen auf die Blasenfunktion ergaben sich keine signifikanten Unterschiede. Biochemischen Rezidivraten und das Überleben nach 2 bzw. 5 Jahren zeigten keine Unterschiede für beide Behandlungsgruppen.

DOI: 10.1007/s007610050400

Cite this paper

@article{Bokemeyer1999SptnebenwirkungenBK, title={Sp{\"a}tnebenwirkungen bei konformaler gegen{\"{u}ber konventioneller Strahlentherapie des lokal begrenzten Prostatakarzinoms}, author={C . Bokemeyer and T{\"{u}bingen H . - J . Feldmann}, journal={Der Onkologe}, year={1999}, volume={5}, pages={552-553} }