Schwangerschaftsunterbrechung bei Rnbeola?

Abstract

113. G. Farkas, G. Farkas jr. (I. Univ.-Frauenklinik Cluj [Klausenburg]): Sehwangersehaftsunterbreehung bel Rubeola? Anl/if31ich einer R6teln-Endemie, die 1970 in Klausenburg auftrat, haben wir den Schwangerschaftsverlauf yon 45 Frauen verfolgt, die im 1. Trimenon an R6teln erkrankten. 19 yon ihnen haben die Schwangerscbaft auf eigenen Wunsch unterbrochen. 3 Frauen hatten eine spontane Fehlgeburt im 2. Monat der Schwangerschaft, 23 haben ihre Schwangerschaft ohne besondere Beschwerden ausgetragen. 3 von ihnen gebaren Kinder, die Mil3bildungen aufwiesen (Palatoschisis und Mikroophthalmie, Hydrozephalus, bzw. Meningomyelozele). Alle 3 Kinder starben im Alter von 6, 8, bzw. 12 Monaten (Tabelle 1).

DOI: 10.1007/BF00679560

Cite this paper

@article{Farkas2004SchwangerschaftsunterbrechungBR, title={Schwangerschaftsunterbrechung bei Rnbeola?}, author={George Farkas}, journal={Archiv f{\"{u}r Gyn{\"a}kologie}, year={2004}, volume={224}, pages={271-271} }