Respiration as a factor in the ionic equilibria between plant tissues and external solutions

  • Published 2005 in Protoplasma

Abstract

des mitogenetischen Erregungszustandes genauer untersuchen. Es wurden 4--5 Wurzeln in der Streckungszone (ca. 5 cm von der Wurzelspitze) seitlich mittels ~qadsonia-Kulturen oder Blut intermittierend angestrahlt, und die Sekund/~rstrahlung aus dem Meristem wurde durch ~qadsonia-Kulturen als Detektor geprfift. Von 8 Versuchen fielen 7 positiv aus. Daraus ergab sich die Fortleitung des mitogene~ischen Erregungszustandes auf grSl~ere Strecken ohne nachweisbares Dekrement. Auf Grund der Tatsache, dal3 bel fraktionierter prim/~rer Anstrahlung auch die Sekundis jedesmM in GestMt eines kurzen ,,Aufleuchtens" erfolgt, stellte Verf. Versuche mit Drehseheiben bekannter Umdrehungszahl (3000 pro Minute) an, die zwei Ausschnitte in verschiedenen Winkelabst/s zueinander trugen, und bel denen die Abst~nde der Ausschnitte vom Zentrum um 2,5 bzw. 5 cm differierten. Meristem und Streckungszone kamen dann vor die beiden Ausschnitte. Danach betrug die Dauer des Aufleuchtens 1/6o0 Sekunden. Als Fortpflanzungsgeschwindigkeit des mitogenetisehen Erregungszustandes ergab sich in proximMer ]~ichtung ca. 30 m pro Sekunde. SchMtete man die Fortleitung des Erregungszustandes aus und entnahm die Sekund/~rstrahlung dem Bezirk der primi~ren Anstr~hlung (zwei Sektorialausschnitte der Scheibe, die demselben Kreisœ angehSrten), so ergab sich wieder ffir die Dauer des Aufleuchtens 1/606 Sekunden. Immerhin glaubt Verf., dM~ eine vSllig befriedigende Erkl~rung der aufgeworfenen Fragen noch nicht erreicht ist. W. S t e m p e l l (Miinster i. W.).

DOI: 10.1007/BF01638837

Cite this paper

@article{2005RespirationAA, title={Respiration as a factor in the ionic equilibria between plant tissues and external solutions}, author={}, journal={Protoplasma}, year={2005}, volume={16}, pages={488-488} }