Reduktion der Zahl der Freiheitsgrade

@inproceedings{Gasch2012ReduktionDZ,
  title={Reduktion der Zahl der Freiheitsgrade},
  author={Robert Prof.Dr.Ing. Gasch and Klaus Knothe and Robert Liebich},
  year={2012}
}
Zur genauen Erfassung des Schwingungsverhaltens von Strukturen mussen oft sehr viele Freiheitsgrade eingefuhrt werden, obwohl nur die ersten Eigenfrequenzen und Eigenformen interessieren. Beispielsweise wurde in Abb.(16.1) die Welle eines dreistufigen Radialverdichters als ebenes, biegeelastisches System von 28 Freiheitsgraden (14 FEM-Abschnitte) modelliert. Tatsachlich interessierten aber nur zwei oder drei Eigenformen und Eigenfrequenzen des Systems. Naheliegend ist es, grober zu modellieren… CONTINUE READING

Similar Papers