Qualität und Angemessenheit der Schmerzmedikation

Abstract

Um Qualität und Angemessenheit einer Schmerztherapie bei Pflegeheimbewohnern zu bewerten wurde 2006 in den USA die „Pain Medication Appropriateness Scale“ (PMAS) entwickelt. Die PMAS kann zur Identifizierung von Problemen in der Schmerztherapie herangezogen werden. Wir haben eine deutsche Version PMASD erstellt, an strukturelle Gegebenheiten in Deutschland angepasst und bei Pflegeheimbewohnern mit und ohne kognitive Einschränkungen eingesetzt. Analog der Originaldefinition wurde ein Ergebnis von > 67 % im PMASD als adäquate Schmerztherapie bewertet. Für alle 560 Studienteilnehmer betrug der durchschnittliche SPMAS = 39 ± 1,7 (Bereich − 67–+ 100). Insgesamt lag bei 72 % der Gesamtstichprobe der SPMAS unter dem definitionsgemäßen Grenzwert für ein angemessenes Schmerzmanagement von 67 %. Bislang war in Deutschland kein Instrument zur quantitativen Bewertung der Schmerztherapie verfügbar. Die PMASD hat sich als anwendbar erwiesen und ist eine Bereicherung für Forschung und Praxis. Unsere Analyse hat Defizite beim Schmerzmanagement bei Pflegeheimbewohnern aufgezeigt. The pain medication appropriateness scale (PMASD) was developed in 2006 in the USA to evaluate the quality and appropriateness of pain treatment in nursing home residents (NHR). This tool can be used to identify potential problems with the pharmacological treatment of pain. We developed a German version (PMASD) adapted to the German setting and applied it in Germany to NHR with and without cognitive impairment for the first time. In agreement with the original instrument a test result of >67 % was considered as appropriate pain treatment. For the 560 analyzed NHR the average SPMAS score was 39±1,7 (range from -67 to +100). Overall 72% of the study population did not achieve the defined threshold for appropriate pain management. An appropriate tool for quantitative evaluation of pain treatment was so far not available in Germany. The PMASD analysis showed deficits of pain management in NHR. This tool showed good practicability in Germany and could provide a valuable tool for pain treatment in clinical research and practice.

DOI: 10.1007/s00482-013-1352-8

Cite this paper

@article{Klzsch2013QualittUA, title={Qualit{\"a}t und Angemessenheit der Schmerzmedikation}, author={Marita K{\"{o}lzsch and Franziska K{\"{o}nner and Sonja Kalinowski and Ines Martin Wulff and Dagmar Dr{\"a}ger and Prof. Dr. med. R. Kreutz}, journal={Der Schmerz}, year={2013}, volume={27}, pages={497-505} }