Abstract

Die Ruptur der Quadrizepssehne ist eine seltene Verletzung des Kniegelenkes. Sie tritt meist ohne adäquates Trauma jenseits des 40. Lebensjahres auf. Entscheidend für die Entstehung dieser Verletzung ist das Ausmaß degenerativer Vorschäden der Sehne. Zur Festlegung der Behandlungsstrategie sollten frische von veralteten Rupturen sowie komplette von Partialrupturen differenziert werden. Hierbei spielen der diagnostische Einsatz der Sonographie in der Primärdiagnostik und zur genauen Differenzierung die Kernspintomographie eine entscheidende Rolle. Die operative Behandlung ist die Therapie der Wahl kompletter Rupturen, bei Partialrupturen kann ein konservativer Behandlungsversuch erfolgen. Die Technik der Rekonstruktion orientiert sich am Alter der Verletzung und der Rupturlokalisation. Für das funktionelle Ergebnis entscheidend ist nicht die Operationstechnik, sondern eine frühzeitige operative Intervention und eine frühfunktionelle Nachbehandlung. Rupture of the quadriceps tendon is a rare knee injury. In most cases the tendon ruptures spontaneously without adequate trauma in patients older than 40 years with degenerative changes of the tendon. Suture repair is the only treatment option for acute complete, older ruptures and partial ruptures that do not heal after nonoperative treatment. The type of repair depends on the time of diagnosis and localisation of the rupture. The functional outcome depends on timely repair and early initiation of knee movement and strengthening therapy.

DOI: 10.1007/s00113-005-0957-5

Cite this paper

@article{Ochman2005Quadrizepssehnenruptur, title={Quadrizepssehnenruptur}, author={Dr. S. Ochman and Martin Langer and Wolf Petersen and Rainer Heribert Meffert and Bernhard N. Tillmann and M. J. Raschke}, journal={Der Unfallchirurg}, year={2005}, volume={108}, pages={436-444} }