Psychische Ursachen und Folgen einer ungewollten Kinderlosigkeit

Abstract

Die diagnostischen Maßnahmen und therapeutischen Möglichkeiten der assistierten Reproduktion haben in den letzten Jahren zunehmende Bedeutung gewonnen und stehen im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Die individuellen Aspekte des Erlebens, des Verhaltens und des Denkens sind Gegenstand der Psychologie im Unterschied zu den exakt bestimmten somatischen Grundlagen und dem festen Ziel der Etablierung der Schwangerschaft in der Reproduktionsmedizin. Obwohl viele Autoren ein gehäuftes Auftreten von psychologischen Problemen bei sterilen oder infertilen Paaren beschreiben, ist bisher noch nicht der Beweis erbracht worden, dass psychische Probleme der Grund und nicht die Folge von Sterilität und deren Behandlung sind. Die ungewollt kinderlosen Frauen sind durch die Nichterfüllung des Kinderwunsches stärker getroffen als ihre Partner. Die Diagnostik und die Durchführung einer extrakorporalen Befruchtung ist für beide Partner mit starken psychischen Belastungen durch die invasive Technik verbunden. Im psychosozialen Umfeld bleibt das Problem des unerfüllten Kinderwunsches meist unsichtbar. Die moderne Sterilitätssprechstunde soll ein individualisiertes Behandlungskonzept anbieten, das sowohl die körperlichen als auch die psychischen Besonderheiten einbezieht. The diagnostic procedures and therapeutic possibilities of assisted reproduction have increasingly gained importance during recent years and are now at the center of public attention. The individual aspects of experience, behavior and thought are the objects of psychology; in contrast reproductive medicine is concerned with precisely determined fundamental somatic principles and has the clear aim of establishing pregnancy. Although many authors describe an increasing number of psychological problems in sterile or infertile couples, so far no evidence has been produced that psychological problems are the cause and not the result of sterility and its treatment. Unintentionally childless women are more affected by the unfulfilled wish for a child than their partners. Due to its invasive technique, the diagnosis and procedure of extracorporeal fertilization create a heavy emotional strain. In the psychosocial sphere the problem of an unfulfilled wish for a child usually remains unseen. Modern sterility consultation should offer an individualized treatment model that takes into account the special somatic and emotional features of the individual.

DOI: 10.1007/s001290050714

Cite this paper

@article{Kowalcek2001PsychischeUU, title={Psychische Ursachen und Folgen einer ungewollten Kinderlosigkeit}, author={Ingrid Kowalcek}, journal={Der Gyn{\"a}kologe}, year={2001}, volume={34}, pages={291-298} }