Probleme in der Gravidität

Abstract

Zunahme der Miktionsfrequenz und auch der Nykturie ist ein h/iufiges Problem, insbesondere am Ende der Schwangerschaft, ohne das gleichzeitig ein Harnwegsinfekt als Ursache zugrunde l~ige. Die Miktionsfrequenz kann tagsfiber bis hin zu 30mal ansteigen. Auch mfissen die meisten Frauen im letzten Trimenon einoder mehrmals nachts die Blase entleeren. Episoden yon Strel3inkontinenz sind ebenfalls hfiufig und erreichen in unserem Patientengut eine Frequenz yon fiber 50%. Auch dieses Symptom ist vorfibergehend. Eine persistierende Streginkontinenz findet sich in verschiedenen Zentren in unterschiedlicher Auspr~igung. In einem Miinchner Kollektiv blieben 6,2% der Frauen strel3inkontinent, wghrend in anderen Zentren bis zu 32,9% gefunden wurden [1, 2]. Zwingender Ko-Faktor ftir die Persistenz einer Streginkontinenz fiber die Geburt hinaus ist die vaginale Entbindung, w~ihrend Frauen, welche durch einen Kaiserschnitt entbunden wurden, kontinent bleiben. Die ausl6sende Noxe bei der vaginalen Geburt ist bisher nicht sicher gekl~rt. Die unterschiedlichen Zahlen der verschiedenen Zentren sollten allerdings als Hinweis dafar gewertet werden, dab unterschiedliche geburtshilfliche Vorgehensweisen maBgeblich sind.

DOI: 10.1007/BF02264907

Cite this paper

@article{Schuessler2005ProblemeID, title={Probleme in der Gravidit{\"a}t}, author={Bernhard Schuessler}, journal={Archives of Gynecology and Obstetrics}, year={2005}, volume={257}, pages={654-656} }