Plasmolyseform und Protoplasmaviskosität

@article{Weber2005PlasmolyseformUP,
  title={Plasmolyseform und Protoplasmaviskosit{\"a}t},
  author={F. Weber},
  journal={{\"O}sterreichische botanische Zeitschrift},
  year={2005},
  volume={73},
  pages={261-266}
}
  • F. Weber
  • Published 2005
  • Österreichische botanische Zeitschrift
1. Der Beweis, daß aus der Plasmolyseform tatsächlich auf den Viskositätszustand des Protoplasmas geschlossen werden kann, wurde durch zur Kontrolle vorgenommene Viskositätsbestimmungen mittels der Zentrifugierungsmethode erbracht. 2. Konvexe Plasmolyseform ohne Plasmafäden spricht für relativ niedere Protoplasmaviskosität. 3. Eckige (oder Krampf-) und konkave Plasmolyse und das Auftreten zahlreicher Plasmafäden, die nicht oder nur langsam eingezogen werden, spricht für höhere Viskositätsgrade… Expand
52 Citations

References

SHOWING 1-3 OF 3 REFERENCES
Das Fadenziehen und die Viskosität des Protoplasmas
  • F. Weber
  • Chemistry
  • Österreichische botanische Zeitschrift
  • 2005
  • 26
  • PDF