„Phobischer Schwankschwindel”Eine weitere Differenzierung psychogener Schwindelzustände erscheint erforderlich

Abstract

z.B. Colon irritabile, atypischer Brustschmerz usw. vergleichbar. Nicht eine psychiatrische diagnostisch-kategoriale Homogenität ist hier schon entscheidend, sondern die für den jeweiligen Facharzt typische syndromale Kennzeichnung mit hohem diagnostischem Erkennenswert. Die von Eckhardt-Henn et al. (1997) vorgeschlagene primäre Auflösung des PSS in unterschiedliche ICD10-Kategorien würde dem v.a. für den somatischen Praktiker so wichtigen zweiten Schritt zu wenig Beachtung schenken und den für uns als so typische klinisch-syndromale Einheit empfundenen PSS unterschiedlichen Kategorien in ICD-10 oder DSM-IV zuordnen. Damit ginge aber der Schlüssel für die Diagnose leicht verloren. Dennoch haben wir Verständnis für die sorgfältigen Erwägungen von Eckhardt et al. (1997):

DOI: 10.1007/s001150050205

Statistics

0200040006000'02'04'06'08'10'12'14'16
Citations per Year

4,356 Citations

Semantic Scholar estimates that this publication has 4,356 citations based on the available data.

See our FAQ for additional information.

Cite this paper

@article{Brandt1997PhobischerSW, title={„Phobischer Schwankschwindel”Eine weitere Differenzierung psychogener Schwindelzust{\"a}nde erscheint erforderlich}, author={Thomas Brandt and H. P. Kapfhammer and Marianne Dieterich}, journal={Der Nervenarzt}, year={1997}, volume={68}, pages={848-849} }