Perinatologie

Abstract

Moderne Perinatalmedizin ist durch eine enge und vertrauensvolle Kooperation zwischen Geburtshelfern und Neonatologen gekennzeichnet. Die schwierigen Entscheidungen – besonders im Grenzbereich der Lebensfähigkeit – können mitunter nur interdisziplinär unter Abwägung aller wissenschaftlichen Erkenntnisse gefällt werden. Ein vorrangiges Ziel der Perinatalmedizin sollte die Reduktion der Frühgeburtlichkeit sein. Nicht nur die Kinder in sehr frühen Schwangerschaftsphasen (geringe Zahl an Schwangerschaftswochen) profitieren signifikant von einer Schwangerschaftsverlängerung, sondern auch die Kinder, bei denen eine sog. späte Frühgeburtlichkeit verhindert werden kann. Modern perinatal medicine is characterized by close and trustworthy cooperation between obstetricians and neonatologists. The difficult decisions – especially at the threshold of the ability to live – can often only be made using an interdisciplinary approach after weighing all scientific evidence. A priority target of perinatal medicine should be to reduce the number of preterm deliveries. Not only do children from very early preterm delivery benefit significantly from prolongation of pregnancy but children from so-called late-preterm delivery also benefit.

DOI: 10.1007/s00112-012-2665-x

Cite this paper

@article{Fischer2012Perinatologie, title={Perinatologie}, author={Prof. Dr. theol. Johannes Fischer and Moshe Wald}, journal={Monatsschrift Kinderheilkunde}, year={2012}, volume={160}, pages={850-854} }