Parental investment in two large raptors breeding in a high prey density area

Abstract

We investigated the breeding behaviour of Bearded Vulture Gypaetus barbatus and Golden Eagle Aquila chrysaetos between 2008 and 2011 in the Stelvio National Park (the Alps, Italy), which harbours one of highest densities of wild ungulates in the Alps. Parental care behaviours (incubation and chick brooding, nest attendance, changeover, food provisioning and nestling feeding) were recorded at nests of both species (four Bearded Vulture and 14 Golden Eagle pairs). Differences in investment between sexes and periods were found in both species: the time spent in incubation and nest attendance was higher in females and decreased with the progress of the breeding season (from incubation to post-hatching and to pre-fledging). A significant effect of the interaction between sex and period was also found. Compared to the literature, our results suggest a lower contribution by Bearded Vulture males, whereas Golden Eagle males spent more time in incubation and nestling brooding than reported. The higher investment shown by Golden Eagle males in our study area may be due to the high availability of live prey and ungulate carrion, which could allow males to spend less time in hunting, resulting in more time at the nest. Most changeovers for both species took place in the central hours of the day. No difference in food provisioning was observed between the sexes of the two species, consistent with information available for Bearded Vultures, but not for Golden Eagles. The patterns we found revealed a female-biased investment (unexpected for the Bearded Vulture), although males significantly contributed to nest behaviour, especially during the incubation period (unexpected for Golden Eagles). The large amounts of natural prey and carrion in the study area may contribute to the nest behaviour of these large raptors. Elterlicher Aufwand bei zwei großen Beutegreifern, die in einem Gebiet mit hoher Beutedichte brüten Zwischen 2008 und 2011 untersuchten wir das Brutverhalten von Bartgeier Gypaetus barbatus und Steinadler Aquila chrysaetos im Stelvio Nationalpark (Alpen, Italien), welcher eine der höchsten Dichten wilder Huftiere in den Alpen beherbergt. Wir dokumentierten Verhaltensweisen der elterlichen Brutfürsorge (Bebrütung von Eiern und Küken, Nestbewachung, Abwechseln beim Brüten, Nahrungsbeschaffung und Fütterung der Nestlinge) an Nestern beider Vogelarten (vier Geier- und 14 Adlerpaare). Unterschiede im elterlichen Aufwand zwischen den Geschlechtern und zu verschiedenen Brutzeitabschnitten fanden sich bei beiden Arten: Der Zeitanteil, der mit Bebrütung und Nestbewachung verbracht wurde, war bei den Weibchen höher und nahm mit Fortschreiten der Brutsaison (von der Gelegebebrütung bis nach dem Schlupf und vor dem Ausfliegen) ab. Es zeigte sich außerdem ein signifikanter Effekt von Wechselwirkungen zwischen Geschlecht und Brutzeitabschnitt. Im Vergleich zur Literatur deuten unsere Ergebnisse einen geringeren Beitrag der Geiermännchen an, wogegen Adlermännchen mehr Zeit mit der Bebrütung des Geleges und dem Hudern der Jungen verbrachten als beschrieben. Der vermehrte Einsatz, den die Adlermännchen in unserer Untersuchung erkennen ließen, könnte möglicherweise auf die hohe Verfügbarkeit lebender Beute und toter Huftiere zurückzuführen sein, welche es den Männchen ermöglicht, weniger Zeit für die Jagd aufzuwenden und somit mehr Zeit am Nest verbringen zu können. Bei beiden Arten fanden die meisten Wechsel beim Brüten in den mittleren Tagesstunden statt. Die zwei Arten ließen keine Geschlechtsunterschiede bezüglich der Nahrungsbeschaffung erkennen, was mit den verfügbaren Angaben für Geier übereinstimmt, für Adler dagegen nicht. Die von uns ermittelten Muster zeigen, dass der Schwerpunkt des elterlichen Aufwands (für die Geier unerwartet) bei den Weibchen liegt, obwohl auch die Männchen merklich (und für die Adler unerwartet) zum Brutgeschäft beitrugen, speziell während der Bebrütungsphase. Die große Menge an natürlich vorkommender Beute und Aas im Untersuchungsgebiet mag dazu beitragen, das Brutverhalten dieser großen Beutegreifer zu prägen.

DOI: 10.1007/s10336-016-1407-6

5 Figures and Tables

Cite this paper

@article{Bassi2016ParentalII, title={Parental investment in two large raptors breeding in a high prey density area}, author={Enrico Bassi and Paolo Trotti and Mattia Brambilla and Francesca Diana and Fabiano Sartirana and Loris Galli and Luca Pedrotti}, journal={Journal of Ornithology}, year={2016}, volume={158}, pages={549-559} }