Operative Hysteroskopie

Abstract

Die Erweiterung der Hysteroskopie von der reinen Diagnostik zum aktiven endoskopisch-intrauterinen Operieren hat in den letzten Jahren zu einer ausgeprägten Renaissance dieser Methode, die in der Gynäkologie lange Zeit sehr im Hintergrund stand, geführt. Möglich wurde dieses vor allen Dingen durch die Anwendung des Resektoskops. Heute muß die Hysteroskopie als die Methode der Wahl bei der Behandlung submuköser Myome, intrauteriner Septen, Polypen oder Synechien bezeichnet werden. Die Endometriumablation bei therapieresistenten Blutungsstörungen kann die Hysterektomie in bestimmten Fällen ersetzen.

DOI: 10.1007/s001290050128

Cite this paper

@article{Hucke1997OperativeH, title={Operative Hysteroskopie}, author={Juergen Hucke}, journal={Der Gyn{\"a}kologe}, year={1997}, volume={30}, pages={392-409} }