Nichtakzidentelle Kopfverletzungen und Schütteltrauma-Syndrom

@article{Herrmann2008NichtakzidentelleKU,
  title={Nichtakzidentelle Kopfverletzungen und Sch{\"u}tteltrauma-Syndrom},
  author={Dr. phil. Beate Herrmann and Wolfgang Novak and Gerald P{\"a}rtan and Jan Peter Sperhake},
  journal={Monatsschrift Kinderheilkunde},
  year={2008},
  volume={156},
  pages={644-653}
}
Verletzungen des Zentralnervensystems, insbesondere das Schütteltrauma-Syndrom, führen bei über zwei Dritteln der Überlebenden zu oft ausgeprägten neurologischen Folgeschäden; die Letalität beträgt 12–27%. Typisch ist die Konstellation subduraler Hämatome und meist ausgeprägter retinaler Blutungen, mit schweren diffusen Hirnschäden, in der Regel ohne äußerlich sichtbare Verletzungen. Ein Schütteltrauma-Syndrom mit signifikanten Folgeschäden erfordert massives, heftiges, gewaltsames Schütteln… CONTINUE READING