Nervenstrukturen des Schwellgewebes der Nasenmuschel des Menschen. Adrenerge und cholinerge Innervation

@article{Temesrksi2006NervenstrukturenDS,
  title={Nervenstrukturen des Schwellgewebes der Nasenmuschel des Menschen. Adrenerge und cholinerge Innervation},
  author={D. Temesr{\'e}k{\'a}si},
  journal={Archiv f{\"u}r klinische und experimentelle Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde},
  year={2006},
  volume={202},
  pages={360-364}
}
  • D. Temesrékási
  • Published 2006
  • Medicine
  • Archiv für klinische und experimentelle Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde
Gegenstand der vorliegenden Studie sind lediglieh die feinen nerv6sen Endformationen der Gefi~13w/~nde, die im Lichtmikroskop noeh untersuehbar sind. Uber die Morphologie der vegetativen Peripherie wurde viele Jahrzehnte lang rege diskutiert, wobei die Reizfibertragung vorwiegend den feinen Geflechten zugeschrieben wurde (StShr, 1954: ,,Terminalreticulum"; Boeke, 1933, 1951 : ,,Periterminales Netzwerk" ; Jabonero, 1954: ,,Endigung auf Distanz" ; Meyling: ,,Interstitielle" Zellen). Freie… Expand

References

SHOWING 1-10 OF 26 REFERENCES
Bedeutung und Kritik des nervösen, vegetativen Terminalretikulums (Stöhr)
1. Histologische Untersuchungen der äußersten vegetativen Peripherie im menschlichen Appendix mit derBielschowsky-Gros- sowie derJabonero-Methode haben die AuffassungJaboneros bestätigt, daß dieExpand
Einige Bemerkungen zur Struktur der peripheren Endausbreitung vegetativer Nerven
Die Struktur der in den meisten vegetativ innervierten Geweben beobachteten plexiformen Endformationen, die in dem Schrifttum unter den verschiedensten Namen, wieGrundplexus, Terminalreticulum,Expand
[The significance and critique of the nervous autonomic terminal reticulum by Stöhr].
  • E. Herzog
  • Philosophy, Medicine
  • Acta neurovegetativa
  • 1954
1. Histologische Untersuchungen der ausersten vegetativen Peripherie im menschlichen Appendix mit derBielschowsky-Gros- sowie derJabonero-Methode haben die AuffassungJaboneros bestatigt, das dieExpand
Untersuchungen über den Ursprung und die Endausbreitung der Nerven der Iris
  • J. Schimert
  • Biology
  • Zeitschrift für Zellforschung und Mikroskopische Anatomie
  • 2004
TLDR
Die spärlichen sensiblen Fasern besitzen, abgesehen von wenigen Endösen, die zum Teil auch in der Pars iridica retinae liegen, keine spezifischen Endapparate, sondern treten in das Schwannsche Leitgewebe ein. Expand
Das periphere Nervennetz und sein Zusammenhang mit den ortho- und parasympathischen Nervenfasern
Die sehr verschiedenen Auffassungen uber den Bau und die Bedeutung der Peripherie des vegetativen Nervensystems, die zur Zeit bestehen, sind wohl teilweise auf die verschiedenen von den zahlreichenExpand
Sulla roentgenterapia dei gliomi cerebrali
TLDR
Mascherpa's communication is an urgent appeal to neurosurgeons that they should not assume a passive and indifferent behaviour in front of cerebral glioma, but that they ought to do their very best to extirpate the tumor and biopsies in the peripheral zone, so as to ascertain the presence of healthy tissues, also if this should bring the patient motor deficiencies. Expand
Die Feinstruktur des Glomus caroticum beim Menschen
TLDR
“Mitochondrial sacs” are described for the first time as nerve receptors and intraaxonal spaces with an organized structure are described, whose function is not understood. Expand
Die Innervation der Bronchialdrüsen in reimplantierten Hundelungen
TLDR
The present studies prove that the efferent nerve fibres innervating the bronchial glands belong to the cholinergic and adrenergic intrapulmonal ganglionic cells and do not derive directly from the vagus nerve or the sympathetic chain. Expand
Sensory receptor organs of the human nasal respiratory mucosa.
TLDR
It was found that the nasal respiratory mucosa was supplied by non-myelinated nerves which approached the mucosa in fascicles containing up to 200 axons, which contained accumulations of fine vesicles, simple granules and clusters of mitochondria. Expand
Cellular Localization of Monoamines
Publisher Summary To interpret the functions of monoamines, it is unquestionably necessary to be able to localize accurately their tissue storage sites. The available histochemical methods have oneExpand
...
1
2
3
...