Nachweis einer radiographisch okkulten Osteochondrosis dissecans tali mit der MRT

Abstract

Bei unklaren posttraumatischen Schmerzen im oberen Sprunggelenk können mit der Magnetresonanztomographie (MRT) verschiedene Veränderungen festgestellt werden, die der Projektionsradiographie oft verborgen bleiben.Neben Läsionen der Außenbänder des Sprunggelenks, deren Nachweis nicht als primäre Indikation für die MRT angesehen wird, sind subchondrale… (More)
DOI: 10.1007/s00113-002-0542-0

Topics

Cite this paper

@article{Wirth2003NachweisER, title={Nachweis einer radiographisch okkulten Osteochondrosis dissecans tali mit der MRT}, author={S. Wirth and Andreas Wieser and Stephan N Witt and Wolf Mutschler and M. Reiser}, journal={Der Unfallchirurg}, year={2003}, volume={106}, pages={238-240} }